30.09.2020

Deutschlandpremiere bei der Gräber AG

Die erste Jibbi 1670 Evo hierzulande geht an Gräber in Weingarten. Nach dem erfolgreichen Start mit der Jibbi 1250 Evo legt der italienische Hersteller Almac mit dem 16er-Modell nun ordentlich nach. Es verfügt über einen dreiteiligen Teleskopausleger plus Jib und bietet eine Arbeitshöhe von 15,70 Metern sowie eine Reichweite von maximal 8,5 Metern.

Die Bühne kann auch in Arbeitshöhen von bis zu neun Metern verfahren werden. Und das auch an Hängen oder auf unebenem Untergrund mit Steigungen bis zu 22 Grad (40 Prozent). Möglich macht dies die automatische, dynamische, „proaktive“ Nivellierung der Maschine, die die Plattform stets in der Waage hält.

Die Neuheit verfügt über eine neue variable Spurweite im Unterwagen, die es dem Fahrer ermöglicht, die Breite der Maschine von 1,35 auf 1,90 Meter, 2,20 Meter oder 2,45 Meter zu erweitern, um eine Reihe von Konfigurationen für verschiedene Einsatzszenarien zu ermöglichen – von Einsätzen in schmalen Gassen oder Gängen bis hin zu maximaler Rundum-Stabilität an Hängen.
Almac Jibby 1670 Evo

Das Gesamtgewicht der Maschine beträgt 3.850 Kilogramm, mit einem maximalen Bodendruck von 3,1 kN/m² bzw. 316 Kilogramm pro Quadratmeter. Der Antrieb erfolgt über einen 3-Zylinder-Dieselmotor von Yanmar sowie einen optional erhältlichen 230-Volt-Motor mit Pumpe, der ein emissionsfreies und geräuscharmes Arbeiten ermöglicht.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK