18.02.2021

Palfinger sieht sich nach Cyberattacke „gestärkt“

Unfreiwillige Stärkung: Nach dem großangelegten Hackerangriff sieht sich Palfinger nun in der Lage, wieder in den Normalbetrieb zurückzukehren. „Endlich können wir uns wieder voll auf das konzentrieren, was wir am besten können: innovative und zuverlässige Kran- und Hebe-Lösungen entwickeln und produzieren. Insgesamt gehen wir gestärkt aus der Cyberattacke hervor“, meint CEO Andreas Klauser optimistisch.

Der Konzern war am 25. Januar 2021 Opfer eines massiven Hackerangriffs geworden und musste daraufhin seine Produktion wohl komplett (oder zumindest teilweise) stilllegen. Auch eine Woche nach Beginn der Attacke waren „das genaue Ausmaß und die Dauer des Angriffs sowie dessen Folgen noch nicht abschätzbar“, wie ein Konzernsprecher damals sagte.

Palfinger unterhält 35 Fertigungs- und Montagewerke weltweit. Sollten die allesamt wochenlang stillgestanden haben, dürfte das den Konzern teuer zu stehen kommen. Es sei denn, er ist gut versichert gegen derartige Attacken. (In Kran & Bühne Nr. 170 vom September 2020 haben wir darüber berichtet, wie man sich vor solchen Angriffen schützen und dagegen versichern kann, PDF 614 KB.)

Nun, knapp vier Wochen nach dem Start des Angriffs, ist der Hersteller zum Normalbetrieb zurückgekehrt, wie er am Donnerstag mitteilte. Man habe alle verfügbaren Mittel ausgeschöpft, um schnell wieder zu Werke gehen zu können, heißt es.

„Alle 35 Palfinger-Produktionsstandorte produzieren wieder auf Hochtouren. Ein großer Dank geht an dieser Stelle auch an unsere Kunden und Geschäftspartner, die uns in dieser herausfordernden Zeit tatkräftig unterstützt haben – jetzt können wir wieder richtig durchstarten“, so Klauser. Und CFO Felix Strohbichler ergänzt: „Unsere hoch standardisierte und zentral betriebene IT-Infrastruktur hat es uns ermöglicht, diese komplexe Situation schnell und effizient in den Griff zu bekommen. Wir haben zudem in den letzten Wochen Optimierungen unserer IT-Sicherheit in sehr kurzer Zeit und früher als bisher geplant umgesetzt.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK