31.03.2021

30 Jahre Mammoet Deutschland

Grund zum Feiern (sofern möglich): Der Kran- und Schwertransportspezialist Mammoet läutet ein Jubiläumsjahr für seine deutsche Tochter ein. Im Herbst wird der Betrieb 30 Jahre alt. Die Vorbereitungen für das große Jubiläum im September seien bereits in vollem Gange, so das Unternehmen. Bis dahin werden die Räumlichkeiten am Hauptsitz in Leuna erweitert. Und: Für alle Sammler ist ein spezielles Jubiläumsmodell in Planung.
Ein Kran aus der Mammoet-Flotte am Flughafen Leipzig/Halle

Als das Unternehmen 1991 als SEU-M-IMO Kran- und Schwertransporttechnik in Leuna mit einem zehnköpfigen Mitarbeiter-Team und einer Flotte von sechs Kranen an den Start ging, wurden eben in erster Linie Krane vermietet und kleinere Projekte für regionale Kunden durchgeführt. Mit der Jahrtausendwende stieg die Nachfrage nach ingenieurtechnischem Schwerlast-Knowhow für große und internationale Projekte. Mittlerweile macht das Projektgeschäft bei Mammoet rund 70 Prozent aus. Ende der 90er Jahre beschäftigte Mammoet ein Team aus 50 Mitarbeitern und 30 Mobilkrane zählten zur Flotte.

Zu den Meilensteinen im Projektgeschäft gehören unter anderem die Ringkran-Einsätze in den Raffinerien in Schwedt und Karlsruhe, das Steamcracker-Projekt in Ludwigshafen, der erste Einsatz der CoGas-Winde – einer Mammoet-eigenen Innovation – in Wesseling, der Transport eines ca. 2.000 Tonnen schweren Reaktorbehälters in Jülich und der Transport des Auslegers des Schwerlastkrans HLC 150000 in Rostock. Das bekannteste Projekt ist noch immer der Transport der 1.000 Tonnen schweren Emmauskirche über 18 Kilometer öffentliche Straße in Sachsen.
Mammoet in Leuna im Einsatz

Heute gehört Mammoet in Deutschland zu den führenden Unternehmen der Schwerlastbranche; mit bundesweit über 300 Mitarbeitern an insgesamt fünf Standorten. Die Flotte umfasst 50 Krane sämtlicher Größenklassen mit dem LTM 11200-9.1 als Flaggschiff (hier der Bericht des Ersteinsatzes). International tätige Chemiekonzerne, Energieunternehmen, Windkraftanlagenhersteller, Raffinerien und große Ingenieurbüros zählen zum festen Kundenstamm.

„Mammoet ist in Deutschland nicht nur größer und präsenter geworden, wir haben auch sehr viel spezialisiertes und innovatives Know-how aufgebaut“, sagt Jens Krawczynski. „Diese Entwicklung haben wir unseren Mitarbeitern und Kunden zu verdanken, und sie ist eine sehr gute Ausgangsbasis für die erfolgreiche Zukunft unseres Unternehmens“, so der Mammoet-Geschäftsführer in Deutschland.
Mammoets Flaggschiff der Kranflotte, der LTM 11200-9.1, auf dem Gelände der Hauptverwaltung in Leuna

Für die Zukunft hat sich das Unternehmen hohe Ziele gesetzt und plant mit einem Jahresumsatz von 100 Millionen Euro. Zudem sollen das Projekt- und Tagesgeschäft weiter ausgebaut werden, ebenso wie das Team und die Flotte. Auch weitere Unternehmenskäufe würden geprüft, heißt es.

Historie: Mammoet in Deutschland
1991 Gründung der SEU-M-IMO Kran- und Schwertransporttechnik in Leuna
1998 Umfirmierung I: in Van Seumeren Deutschland
2001 Umfirmierung II: in Mammoet Deutschland
2006 Eröffnung der Niederlassung am BASF-Standort Ludwigshafen
2010 Eröffnung der Niederlassung im Wacker-Chemiepark Nünchritz
2017 Eröffnung der Niederlassung im Chempark Krefeld-Uerdingen
2018 Integration von Mammoet Wind in Flensburg; Eröffnung der Niederlassung Hamburg; Mammoet Romania nun unter Führung von Mammoet Deutschland
2019 Übernahme der Meyer Anlagenbau in Ludwigshafen; Eröffnung des Kranstandorts Leipzig
2021 Mammoet Deutschland wird im Oktober 30 Jahre alt
Transport der Emmauskirche im Jahr 2007

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK