21.04.2021

Haulotte-Umsatz bricht um ein Fünftel ein

Haulotte hat im ersten Quartal einen Umsatz in Höhe von 106 Millionen Euro erwirtschaftet, was einem Rückgang von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht. Aufgeschlüsselt nach Sektoren sank der Umsatz mit Neugeräten um 22 Prozent, die Mieteinnahmen gingen um 12 Prozent zurück, während die Serviceleistungen um neun Prozent zulegen konnten.

Geografisch gesehen war das Geschäft in Europa mit einem Umsatzrückgang von 24 Prozent am stärksten betroffen, auch wenn dies immer noch eine Verbesserung von 10 Prozent gegenüber dem vierten Quartal 2020 darstellt. Im asiatisch-pazifischen Raum fiel der Rückgang mit 14 Prozent bescheidener aus, während Nordamerika mit einem Minus von nur zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr – dem letzten Quartal vor Ausbruch der Pandemie – noch besser abschnitt. Wie schon über weite Strecken des letzten Jahres waren alle Rückgänge im Gerüstbau und im nicht-motorisierten Zugangsgeschäft zu verzeichnen, während der Umsatz mit Hubarbeitsbühnen in Nordamerika sogar um sechs Prozent nach oben gegangen ist. In Südamerika schließlich lag der Umsatz um 12 Prozent unter dem des Vorjahresvergleichsquartals.

Nach Angaben des Unternehmens haben neben der anhaltenden Marktschwäche auch Probleme bei der Beschaffung von wichtigen Komponenten und in der Lieferkette die Auslieferungen gebremst und so wohl einen höheren Umsatz verhindert.

Einerseits wird Haulotte ein Stückweit getragen von der Erholung des Arbeitsbühnenmarktes, andererseits bestehen immer noch Probleme in der Lieferkette – von denen das Unternehmen hofft, dass sie im Laufe des Sommers gelöst werden. Wie auch immer: Haulotte erwartet für dieses Jahr ein Umsatzwachstum von über 15 Prozent. Gleichzeitig rechnet das Unternehmen mit einer operativen Marge zwischen drei und vier Prozent.


Vertikal Kommentar

Der Umsatz des zurückliegenden Quartals muss sich dem Vergleich mit dem letzten Quartal vor dem Ausbruch der Pandemie stellen. Und der lag auch bereits um 19 Prozent niedriger als im ersten Quartal 2019. Das heißt also, der Umsatz im ersten Quartal ist tatsächlich von 163,2 Millionen Euro im Jahr 2019 auf 106 Millionen Euro in diesem Jahr gesunken, ein Rückgang von 35 Prozent innerhalb von zwei Jahren. Obwohl man fairerweise sagen muss, dass 2019 das beste Quartal des Unternehmens seit 10 Jahren war.

Mit Blick auf die Zukunft wird das Unternehmen von nun an wahrscheinlich wieder auf dem aufsteigenden Ast sein. Es hat einige hervorragend konstruierte neue Produkte am Start, und der Großteil seiner Produktlinie wurde in den letzten Jahren überarbeitet, um einen höheren Standard in Bezug auf Funktionen und Verarbeitungsqualität zu erreichen. Unter der Voraussetzung, dass die derzeitigen Probleme in der globalen Lieferkette überwunden werden, sollten die nächsten drei Quartale für Haulotte sehr positiv ausfallen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK