27.04.2021

Bagger aus Stausee geborgen

Aufgetaucht: Am Montagmorgen hat sich in Alvaschein im Kanton Graubünden ein Arbeitsunfall auf einer Baustelle ereignet. Dabei ist ein Bagger in den Stausee Solis gekippt. Der Baggerführer blieb glücklicherweise unverletzt, wie die Kantonspolizei meldet.

Der 48-jährige Bediener befuhr kurz vor 8 Uhr mit dem Bagger eine provisorisch aufgeschüttete Baustellenstraße. Als er die mitgeführten Pumpen mit dem Baggerarm ins Wasser absenken wollte, brach die provisorische Straßentrasse ein. Während der Bagger in den Stausee plumpste, konnte sich der Maschinist aus der Kabine sprichwörtlich in letzter Sekunde durch einen beherzten Sprung in den See retten. Von dort konnte er ans Ufer schwimmen. Er kam mit dem Schrecken davon.

In der Nacht auf Dienstag wurde der Bagger in einer aufwändigen Aktion mit einem LTM 1500-8.1 der Senn AG und einem weiteren Mobilkran von Käppeli Logistik Sargans geborgen. Die Kantonspolizei Graubünden klärt eigenen Angaben zufolge die Unfallursache ab.
Mondschein in Alvaschein: Baggerbergung bei Nacht

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK