14.05.2021

Neuer 42-Tonnen-LTR

Liebherr hat einen neuen 42-Tonnen-Teleskop-Raupenkran namens LTR 1040 auf den Markt gebracht, der im Wesentlichen dem LTR 1060 mit weniger Gegengewicht entspricht.
Der neue Liebherr LTR 1040

Die beiden Modelle sind sich dermaßen ähnlich, dass Besitzer die Möglichkeit haben, ihren LTR 1040 bei Bedarf nachträglich in einen LTR 1060 umzurüsten. Der Hauptunterschied zwischen den beiden Modellen ist das deutlich reduzierte Gegengewicht beim LTR 1040: So entfallen zehn Tonnen Zentralballast am Fahrgestell, und an der Drehbühne wurden durch Wegnahme von zwei Fünf-Tonnen-Platten ebenfalls zehn Tonnen Gegengewicht eingespart.
Der neue Kran hat eine eingefahrene Gesamtbreite von drei Metern

Der fünfteilige Ausleger ist mit 40 Metern deutlich länger als der der meisten 40-Tonnen-Raupenkrane und kann 8,6 Tonnen bei einem Radius von zehn Metern im gesamten 360-Grad-Arbeitsbereich oder zehn Tonnen am voll ausgefahrenen 40-Meter-Ausleger bei einem Radius von sechs Metern bewegen. Mit einer 16 Meter langen Doppelklappspitze erreicht der LTR 1040 seine maximale Hubhöhe von 55 Metern und hebt dabei 3,1 Tonnen. Der Kran verfügt über Lastdiagramme für Steigungen von 0,3, 0,7, 1,5, 2,5 und vier Grad.

Der Zugang zum Oberwagen wurde rundum verbessert

Der LTR 1040 hat ein Gesamtgewicht von 43,5 Tonnen einschließlich seiner 5,6 Tonnen Ballast und Hakenflaschen. Die eingefahrene Gesamtbreite beträgt drei Meter, bei mittleren Arbeitsbreiten bis zu 4,8 Meter, während die Gesamthöhe nur 3,15 Meter beträgt. Mit einer 2,5 Meter langen Montagespitze und dem zweiten Hubwerk sind Montagen im 2-Haken-Betrieb möglich.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK