22.06.2021

Krösche baut ausschließlich auf Aufbaukrane

Ausschließlich LKW-Aufbaukrane im Fuhrpark: Die Firma Krösche-Kran Service hat sich als Spezialanbieter für die Montage von Fertighäusern etabliert. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Holzminden setzt dafür ausschließlich Teleskopkrane mit LKW-Fahrgestell ein.

Im Mai hat Liebherr bereits den zweiten Teleskop-Aufbaukran LTF 1045-4.1 in diesem Jahr an Krösche-Kran übergeben. Sie ersetzen ältere Geräte im Fuhrpark. Und erst vor Kurzem ist ein neuer Tadano HK40 [https://vertikal.net/de/news/beitrag/37856/krosche-kriegt-kran](hinzugekommen).

Der LTF 1045-4.1 erreicht mit seinem 35 Meter langen Teleskopausleger und Klappspitze Hakenhöhen bis 44 Meter und Ausladungen bis 42 Meter. Mit seinem Maximalballast von neun Tonnen liegt das Gesamtgewicht des 45-Tonners bei 38 Tonnen. Die Achslasten vorne liegen dabei unter neun Tonnen, auf den Hinterachsen unter zehn Tonnen.
Erich Schneider von Liebherr mit Joachim Ruthe und Michael Lotz von Krösche-Kran Service (v.l.)

Geschäftsführer Joachim Ruthe erklärt: „Krösche-Kran hat seit etwa 30 Jahren ausschließlich LKW-Aufbaukrane im Fuhrpark. Entscheidend für uns ist die Flexibilität des Konzeptes durch die flächendeckende Fahrgenehmigung. Der LTF 1045-4.1 ist hierbei optimal, denn er erreicht mit fünf Tonnen Ballast ein Gesamtgewicht von nur 33 Tonnen. Durch die Dauerfahrgenehmigung erhalten wir Flexibilität in der Einsatzplanung. Das macht einen wirtschaftlichen Betrieb möglich, der in der Klasse der kleineren Krangrößen extrem wichtig ist.“

60 bis 60: Mittlerweile ist Krösche-Kran der größte Abnehmer von Liebherrs LTF-Kranen: In den letzten 15 Jahren wurde der Fuhrpark auf rund 60 Krane mit einer Traglast zwischen 35 und 60 Tonnen ausgebaut.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK