24.06.2021

Ruthmann enthüllt T 300 XS

30 Meter auf 7,49 Tonnen: Acht Jahre ist es her, dass Ruthmann seine 30-Meter-LKW-Bühne auf 7,49-Tonnen-Chassis vorgestellt hat. Der T 300 oder T 300.1, wie er damals auch genannt wurde, bietet 30 Meter Arbeitshöhe und 21 Meter Reichweite sowie 320 Kilogramm Korblast.

Nun kommt der Nachfolger auf den Markt: der T 300 XS. Wobei das angehängte Kürzel etwas in die Irre führt, denn es handelt sich bei XS nicht um „extra small“ wie in der Welt der Kleidergrößen, sondern um „extra short“, also besonders kurz.
Der neue T 300 XS: 30 Meter Arbeitshöhe und 23 Meter maximale Reichweite bei nur 7,59 Metern Fahrzeuglänge

Der T 300 XS ist nämlich um 60 Zentimeter kürzer als sein Vorgänger (7,59 Meter vs. 8,19 Meter) und obendrein noch leistungsstärker. So wuppt er 30 Kilogramm mehr (350 statt 320 Kilo) und bietet eine um zwei Meter gesteigerte maximale Reichweite von 23 Metern. Damit deckt die 30-Meter-Bühne einen größeren Arbeitsbereich ab. Vorgestellt wurde das neue Modell am Mittwochnachmittag erstmals live in einer Online-Präsentation.

Das Teleskop, den Unterbau und die Turmeinheit des T 300 XS hat der münsterländische Hersteller neu konstruiert. So haben die Ingenieure die Länge des zusammengeschobenen Teleskops um 60 Zentimeter verringern können. Ermöglicht werde dies durch ein optimiertes, stabileres Trägerprofil und die kompakteren Trägerköpfe des „Steiger“ T 300 XS. Sie sind in ähnlicher Form bereits beim T 900 HF verbaut.
Teleskop, Unterbau und Turmeinheit des T 300 XS wurden neu konstruiert

Neu: Erstmals kommen in der hochfesten Konstruktion aus Feinkornstahl nun auch zwei Teleskopzylinder zum Einsatz, um das Teleskop auszuschieben. Hierdurch konnte das Profil des Teleskops verbessert werden heißt es. Ebenso verläuft die Energiekette innerhalb des Teleskops oben auf den Ausschüben, was zu einer kompakteren Bauform des Teleskops und zu mehr Wartungsfreundlichkeit führt.

Auch die neue Turmkonstruktion hat nun eine neue geometrische Form erhalten und kommt nun semitransparent daher, wobei sie der des TB 300 ähnelt. So konnte Ruthmann zufolge Gewicht eingespart, aber dennoch die Stabilität erhöht werden.

Durch den kürzeren, völlig neu konstruierten Grundrahmen konnte das Fahrgestell entsprechend gekürzt werden. Ruthmann setzt hier bei den Abstützkästen und dem Turmrohr auf hochfesten Feinkornstahl, um eine höhere Verwindungssteifigkeit und maximale Leistungsdaten zu erzielen.
Die bewährte Stützensteuerung aus der TB-/TBR-Baureihe kommt nun auch beim T300 XS zum Einsatz

Außerdem gönnt Ruthmann einem Modell seiner T-Baureihe – auch das ist ein Novum – die neue Stützenbedienung aus der TB-/TBR-Serie. Der Arbeitskorb bietet die bewährte hydraulische Korbdrehvorrichtung mit 2 x 90 Grad. Der T 300 XS kann mit allen Arbeitskörben der Baureihe ausgestattet werden.

Die Hubarbeitsbühne kann auf verschiedene 7,49- bis 8,6-Tonnen-Fahrgestelle der Hersteller Mercedes-Benz, MAN, oder Iveco aufgebaut werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK