12.07.2021

TVH neu geordnet

Neuer Teilhaber: Die Familie Vanhalst (dafür stehen die Buchstaben VH iM Firmennamen TVH) in Gestalt von Pascal Vanhalst, Sohn des 2002 verstorbenen Mitbegründers Paul Vanhalst, hat ihre 40-prozentige Beteiligung an TVH Parts verkauft. Käufer ist der börsennotierte belgische Mischkonzern D'Ieteren Group, zu dem der Multi-Franchise-Autohändler D'Ieteren Automotive, der Autoglaslieferant Belron, der Notizbuchhersteller Moleskine und das Immobilienunternehmen D'Ieteren Immo gehören.

Die Familie Thermote (das T in TVH) in Form der Töchter des Mitbegründers Paul Thermote, Ann und Els, wird die Mehrheitsbeteiligung von 60 Prozent an dem Unternehmen behalten. Der Schritt wurde im vergangenen Jahr veranlasst, als die beiden Familien beschlossen, getrennte Wege zu gehen, bevor sie sich der Komplexität einer Weitergabe des Unternehmens an eine dritte Generation gegenübersahen, was zu einer großen Fragmentierung der Eigentumsverhältnisse geführt hätte.

Daher wurde die Unternehmensgruppe in zwei separate Einheiten aufgeteilt: TVH Parts für das Ersatzteilgeschäft und die Mateco Holding für das internationale Vermietgeschäft, um diesen jüngsten Schritt vorzubereiten. TVH Parts wird von Dominiek Valcke geführt, während Armin Rappen die Mateco Holding leitet.

Daraufhin wurde vereinbart, dass Vanhalst seinen Anteil an TVH Parts verkauft und 100 Prozent der Anteile an der Mateco Rental übernimmt. So entstand die Notwendigkeit, einen Minderheitspartner für TVH Parts zu finden, idealerweise einen Partner mit einer ähnlichen Einstellung und Philosophie wie die derzeitigen Eigentümer. D'leteren zahlte etwa 1,17 Milliarden Euro, was TVH Parts einen Unternehmenswert von etwa 3,65 Milliarden Euro verleiht. D'leteren wird den Kauf aus seinem Bargeldbestand von 1,5 Milliarden Euro finanzieren, der Abschluss der Transaktion wird für das vierte Quartal 2021 erwartet.
TVH Hauptsitz in Waregem, Belgien

D'Ieteren wurde 1805 von Jean-Joseph D'Ieteren gegründet, als er mit dem Bau von Kutschen begann, was ihn schließlich in die Automobilindustrie führen sollte. In den 1930er Jahren wurden Studebaker-Autos und ab 1954 VW-Käfer in einem neuen Werk in Forest, in der Nähe von Brüssel, montiert. Das Unternehmen ist an der Börse notiert,und die Familie D'Ieteren/Périer besitzt immer noch 58,48 Prozent der Anteile. TVH wird neben dem Autohandel, Autoglas, Moleskine und Immobilien ein fünftes langfristiges Standbein der Gruppe werden. D'Ieteren erwirtschaftete 2020 einen Umsatz von 7,2 Milliarden Euro (nach mehr als 8 Milliarden Euro im Jahr 2019) und einen Vorsteuergewinn von 332 Millionen Euro.

TVH Parts Chief Executive Dominiek Valcke sagt: „Ich bin glücklich und fühle mich geehrt, dass TVH Parts mit der D'Ieteren Group zusammenarbeiten kann. In den letzten Monaten und Wochen haben wir die konstruktiven Gespräche und offenen Dialoge mit dem Management und den Gründerfamilien der Gruppe genossen. Wir glauben wirklich, dass ihre Werte und ihr Streben nach langfristigem Wachstum mit denen von TVH Parts übereinstimmen. Gemeinsam können wir weiterhin erfolgreich an unserer Mission arbeiten, unsere Kunden und Mitarbeiter weiterzubringen und zu wachsen.“

Der Vorstandsvorsitzende von D'Ieteren, Francis Deprez, fügt hinzu: „Ich bin sehr stolz, die Übernahme der Anteile von TVH Parts bekanntzugeben. TVH Parts ist ein weltweit führendes Unternehmen im wachsenden und widerstandsfähigen Geschäft mit Maschinenersatzteilen, dessen Zweck und Werte perfekt zu unseren eigenen passen. Wie bei allen unseren Aktivitäten ist die D'Ieteren Group davon überzeugt, TVH Parts in seiner langfristigen Entwicklung zu unterstützen.“

In einer Erklärung der Familie Thermote heißt es: „Wir sind sehr dankbar für die Zusammenarbeit mit der Familie Vanhalst in den letzten 50 Jahren und wir sind stolz auf das, was wir gemeinsam aufgebaut haben. Mit D'Ieteren haben wir einen langfristigen Partner mit einer starken Familiengeschichte gefunden, mit dem wir uns kulturell gut verstanden fühlen. Wir freuen uns auf die nächsten fünfzig Jahre gemeinsamen, nachhaltigen Wachstums.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK