14.09.2021

Deutz hebt erneut Prognose

Erhebend: Aufgrund der starken Nachfrage in allen wesentlichen Anwendungsbereichen sowie einer deutlich verbesserten Ergebnisentwicklung hebt der Kölner Antriebsspezialist Deutz seine Gesamtjahresprognose 2021 erneut an.

Das Unternehmen rechnet aktuell mit einem Absatz zwischen 155.000 und 170.000 Motoren (vorher: 140.000 bis 155.000), der zu einem Umsatzanstieg auf 1,6 bis 1,7 Milliarden Euro führen soll (vorher: 1,5 bis 1,6 Milliarden Euro). Der anteilige Serviceumsatz soll unverändert bei rund 400 Millionen Euro liegen. Für die EBIT-Rendite vor Sondereffekten wird eine Bandbreite zwischen 2,0 und 3,0 Prozent prognostiziert (vorher: zwischen 1,0 und 2,0 Prozent). Die Prognose lasse sich allerdings nur halten, wenn keine weiteren Versorgungsengpässe bei Komponenten auftreten, so der Konzern.

Weitere Informationen zur Geschäftsentwicklung werden am 10. November 2021 mit der Veröffentlichung der Quartalsmitteilung zum 1. bis 3. Quartal 2021 bekanntgegeben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK