14.10.2021

Snorkel spendiert Booms mehr Tragkraft

Darf es auch etwas mehr sein? Mit höherer Korblast können nun einige von Snorkels Teleskoparbeitsbühnen aufwarten.

Der US-Hersteller hat fünf Modelle, die über einen dualen Arbeitsbereich verfügen (eingeschränkt/uneingeschränkt), in puncto Tragfähigkeit aufgewertet. Die Teleskopbühnen 400S, 460SJ, 600S und 660SJ sowie die Raupenarbeitsbühnen 600 S und 660SJ All-Terrain bieten jetzt eine uneingeschränkte Plattformkapazität von 272 Kilogramm sowie eine maximale Korblast von 454 Kilogramm bei eingeschränkter Reichweite. Sie decken Arbeitshöhen zwischen 14 und 22 Metern ab.

Die J-Modelle – das J steht für Jib – wurden außerdem mit einem neuen 1,67 Meter langen Korbarm ausgestattet, der nicht nur die erhöhte Plattformkapazität bewerkstelligt, sondern auch eine geringere Transportlänge ermöglicht. Die Upgrades bieten auch eine verbesserte Steuerung mit einer optischen Anzeige, die dem Bediener signalisiert, welches Arbeitsdiagramm gerade genutzt wird.
Snorkel hat fünf seiner Teleskoparbeitsbühnen aufgerüstet, darunter auch das Raupenteleskop 660SJ

Matthew Elvin, Geschäftsführer von Snorkel, sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir unseren Kunden mehr Kapazität und Funktionen bei bereits beliebten Modellen bieten können. Wir wissen, dass die erhöhte Kapazität von unseren geschätzten Kunden begrüßt wird und dazu beiträgt, die Produktivität auf Baustellen in der ganzen Welt zu steigern.“

Die überarbeiteten Modelle sind jetzt in Produktion und weltweit erhältlich.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK