Um alle Bilder zu sehen, registrieren Sie sich bitte und melden Sie sich an. Dadurch können Sie auch unsere Beiträge kommentieren und unseren E-Mail-Newsletter abonnieren. Klicken Sie hier, um sich zu registrieren
15.11.2021

Deutz baut zehnmillionsten Motor

Schallmauer durchbrochen: Deutz hat am Donnerstag, 11. November 2021 seinen zehnmillionsten Motor gefeiert. Am Nachmittag stellte der Antriebsspezialist den Wasserstoffmotor TCG 7.8 H2 mit sechs Zylindern fertig.

Ansaugen, verdichten, arbeiten, ausstoßen: 1876 hat Nicolaus August Otto, Gründer der späteren Deutz AG, in Köln den Viertaktmotor erfunden. Das Jubiläumsmodell ist wie sein Urahn ein Viertakter. Heute sieht sich Deutz als Vorreiter für eine grüne Mobilität im Off-Highway-Bereich und erweitert sein Angebot an emissionsreduzierten und -freien Antrieben stetig. Mitte 2015 hatte Deutz die Neun-Millionen-Marke gerissen.

„Zehn Millionen Motoren markieren einen Meilenstein unserer Erfolgsgeschichte, auf den wir sehr stolz sind. Ob Diesel-, E- oder Wasserstoffantrieb, wir denken den Motor jeden Tag neu. Für unsere Kunden bauen wir die effizientesten und saubersten Motoren der Welt. Denn nur gemeinsam erreichen wir die Pariser Klimaziele“, sagt Vorstandschef Dr. Frank Hiller.

NRW-Verkehrsministerin Ina Brandes gratulierte dem Unternehmen persönlich zum Durchbrechen der Zehn-Millionen-Marke. „Seit über 150 Jahren baut die Deutz AG Motorentechnologien, die nahezu in jedem Winkel unserer Welt Maschinen und Fahrzeuge antreiben. Mit der Entwicklung und Produktion emissionsarmer Hybrid-, Brennstoffzellen- oder E-Fuel-Motoren zeigt Deutz, dass das Unternehmen weiterhin in der Tradition von Nicolaus August Otto steht: Mit Pioniergeist und Ingenieurskunst entstehen in Köln heute Innovationen, die Mobilität besser und auch immer sauberer machen. Herzlichen Glückwunsch zum zehnmillionsten Motor und alles Gute für die Zukunft!“, so Ina Brandes.

Seinen ersten marktreifen Wasserstoffmotor hat der Kölner Hersteller Mitte August präsentiert und plant die Serienproduktion für 2024. Der TCG 7.8 H2 ergänzt die im Jahr 2017 angestoßene Elektrifizierungsstrategie. Ebenfalls im August hat der Motorenhersteller zudem sein gesamtes Motorenprogramm der höchsten EU-Abgasstufe V zum Betrieb mit alternativen Kraftstoffen zugelassen.
Bitte registrieren Sie sich, um alle Bilder zu sehen

Ina Brandes, Verkehrsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, mit Deutz-Vorstand Dr. Frank Hiller (Bild: Deutz AG)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK