17.02.2022

Liebherr feiert Mobilbaukran Nr. 1.000

Jubiläum: Liebherr hat den tausendsten Mobilbaukran ausgeliefert. Das größte Modell der Baureihe, ein MK 140 Plus, geht an den größten Anbieter von Kranarbeiten in Tschechien: Hanyš. Er ist zugleich der erste Kran dieses Typs im Land.

Zudem punktet der MK 140 Plus von Hanyš mit maximaler Ausstattung. Diese umfasst unter anderem: eine zusätzliche Kamera am Haken, ein optionales System für einmalige Traglaststeigerung – daher der Zusatz „Plus“ in der Typenbezeichnung – ein verlängerter Ausleger, vier Ballastgewichte mit einem Gesamtgewicht von 9 Tonnen und Differenzialsperren zwischen den Achsen sowie vorne und hinten. Selbst die Kranführer-Liftkabine prunkt mit Vollausstattung, darunter Klimaanlage, Getränke-Kühlbox, beheizter Sitz und Farbdisplay mit hoher Auflösung.

„Ich bin zuversichtlich, dass der Kran uns weitere Aufträge ermöglicht und die Effizienz unserer Arbeit weiter steigert“, sagte Firmengründer und Inhaber Rostislav Hanyš bei der feierlichen Übergabe in Radonice (Bezirk Prag).
Valdemar Matuška (l.), Geschäftsführer Liebherr Tschechien, und Rostislav Hanyš, Inhaber Hanyš

Der MK 140 mit einem tiefliegenden Fahrerhaus wiegt 60 Tonnen und hat eine Transportlänge von 16 Metern. Der Kranoberwagen hat als einzige Maschine der MK-Baureihe einen dreiteiligen Teleskopturm mit Vollwand-Konstruktion. Im Wippmodus verfährt der MK 140 die Last durch stufenloses Verstellen des Auslegers und erreicht so eine Reichweite von 65 Metern und eine Hakenhöhe von bis 94,4 Metern. Seine maximale Tragfähigkeit liegt bei 8 Tonnen, bei maximaler Auslage sind es 1,9 Tonnen. Seine Hakenhöhe kratzt an der 40-Meter-Marke.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK