10.03.2022

Straßenbahn fährt von Bautzen nach Dresden

Die Dresdner Verkehrsbetriebe AG (DVB) wird nach und nach 30 neue Straßenbahnen in ihrem Verkehrsnetz einsetzen. Gefertigt werden die Trams im Bautzener Waggonbauwerk von Alstom. Für den Transport nach Dresden setzt die Firma UTM Universal Transport eine Schienenfahrzeuglösung mit Goldhofer-Fahrzeugen ein.
Huckepack ging es für die Tram von Bautzen nach Dresden

Nach umfangreicher Tourenplanung hat UTM bereits im September die erste der 45 Meter langen und 58 Tonnen schweren Tramwagen ins Dresdner Güterverkehrszentrum befördert.

Die gewählte Kombination besteht aus einer vierachsigen Zugmaschine, einem vorgelagerten zweiachsigen Schwerlastmodul (THP/UT 2) und einem siebenachsigen Semitieflader für Schienentransporte (STZ-H 7) mit Schwanenhals und hydraulischer Rampe. Mit verschieden langen Brückenelementen kann UTM seine Transportlösung an die Größe der jeweiligen Straßenbahn anpassen.

„Mit dieser Lösung haben wir nicht nur das hohe Gewicht der Tram sicher im Griff, sondern sorgen auch für leichte Manövrierbarkeit des Schienenfahrzeugs“, so Peter Klemenz, Projektmanager Schienenfahrzeuge bei UTM in Eisenhüttenstadt.

Zusätzliche Erleichterung bieten die hydraulischen Rampen sowie die auf dem Schwanenhals befestigte Seilwinde. „Damit können wir die Straßenbahn zügig und exakt auf das Schienensystem ziehen und ebenso rasch entladen“, fügt Klemenz an. Der Transport der ersten Straßenbahn von Bautzen nach Dresden konnte innerhalb von nur drei Stunden durchgezogen werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK