10.05.2022

Genie zeigt neue Teleskopbühnen

Genie enthüllt auf den Vertikal Days Elektro- und Hybridversionen seiner neuen Teleskoparbeitsbühne S-60 4x4.

Die neuen Teleskoparbeitsbühnen S-60 DC und S-60 FE bieten eine Arbeitshöhe von 20,6 Metern und eine maximale Reichweite von 12,3 Metern mit einem 1,83 Meter langen Korbarm, der einen Schwenkbereich von 130 Grad und eine uneingeschränkte Korblast von 300 Kilogramm bietet. Die S-60 DC wiegt 7.983 Kilogramm , während die FE-Version 8.051 Kilogramm auf die Waage bringt.

Die neuen Maschinen nutzen das bewährte AC-Elektroradmotor-Antriebssystem der 20-Meter-Gelenkteleskope Z-60 DC und FE des Unternehmens. Der Allradantrieb mit elektronischem Traktionsmanagement und aktiven Pendelachsen ermöglicht eine Steigfähigkeit von 45 Prozent.
Der Elektroantrieb übertrifft sogar noch die Dieselmodelle

Der Prototyp der S-60 FE wird morgen, am Mittwoch, den 11. und Donnerstag, den 12. Mai, auf den Vertikal Days im englischen Peterborough am Stand von Genie und seinem Händler Workplatform vor- und ausgestellt.

Das Unternehmen gibt an, dass die neue Maschine mit einer vollen Batterieladung einen ganzen Tag lang arbeiten kann. Das Hybridmodell S-60 FE kann mit einer einzigen Tankfüllung sogar eine ganze Woche lang arbeiten.

Das intelligente Steuersystem des FE-Modells hält die Batterien geladen und die Maschine einsatzbereit, indem es sowohl die regenerative Bremstechnologie als auch das automatische Starten und Stoppen des Motors nutzt und die Batterien mit dem Diesel der Stufe V und dem Generator auflädt. Vor Ort entfallen bei der S-60 FE durch das Aufladen der Batterien im Arbeitsbetrieb Stillstandzeiten, die sonst beim Aufladen an der Steckdose entstehen würden.
Genies neues Hybridmodell S-60 FE im Einsatz

Produktmanager Corrado Gentile sagt: „Heutige Einsatzszenarien verlangen nach robusten, zuverlässigen, leistungsstarken Arbeitsbühnen, die darüber hinaus leise, sauber und effizient arbeiten. Die neuen vielseitigen Genie S-60 DC und S-60 FE Teleskoparbeitsbühnen erfüllen diese Anforderungen, da sie über eine hervorragende Korbarmlänge verfügen und genau die Qualität, Zuverlässigkeit und Gesamtkosteneffizienz liefern, die Maschinenbesitzer benötigen.“

„Mit dieser Arbeitsbühne steigern Vermietunternehmen ihre Renditen, da die vielfältigen Kundenbedürfnisse mit einer einzigen Maschine erfüllt werden, wodurch die Auslastungsrate um rund 10 Prozent steigt“, erklärt Gentile weiter. „Diese Flexibilität bedeutet, dass die S-60 DC bzw. S-60 FE zumeist von Anfang bis zur Fertigstellung auf der Baustelle im Einsatz ist. Und da beide Modelle vor Ort Zeit und Geld sparen, profitieren die Endnutzer von reduzierten Kosten, während die Maschinenbesitzer von den erhöhten Renditen ihrer Investition profitieren.“

Die neuen Maschinen werden im italienischen Werk des Unternehmens in Umbertide gebaut und sollen ab dem dritten Quartal in Europa, dem Nahen Osten, Afrika und Indien sowie ab Anfang 2023 in Nordamerika und dem Rest der Welt ausgeliefert werden.

Somit sind aktuell ca. 70 Prozent der Genie-Bühnen entweder vollelektrisch oder mit Hybridtechnologie ausgestattet – eine Zahl, die sicherlich weiter steigen wird, wie das Unternehmen verlauten lässt. Die neuen Modelle ergänzen zudem Genies Portfolio im Teleskopbühnensegment, bestehend aus der S-60 J und der Baureihe S-65 XC (Xtra Capacity) für Schwerlast-Einsätze mit Zweizonen-Tragfähigkeiten.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK