18.08.2022

Sinoboom mit Regionalmanager für Frankreich

Die europäische Tochter des chinesischen Hubarbeitsbühnenherstellers Sinoboom hat Thomas Méheust zum Regionalmanager für Frankreich ernannt.

In den vergangenen zwei Jahren war Méheust als unabhängiger Vertriebs- und Marketingberater in seinem eigenen in Großbritannien ansässigen Unternehmen Demat tätig. In dieser Zeit hat er vor allem für das belgische Unternehmen Vertimac gearbeitet, das Hubarbeitsbühnen und Ersatzteile verkauft. Davor war er zwei Jahre lang bei Genie als Verkaufsleiter für die Benelux-Region, Israel und Gebrauchtmaschinen tätig.
Thomas Méheust

Thomas Méheust begann seine berufliche Laufbahn 1998 bei einem Sanitär- und Schwimmbadbauunternehmen, bevor er 2002 sein eigenes kleines Bauunternehmen, H2O, gründete. Er stieß in die Arbeitsbühnenbranche, als er 2004 als Export Business Development Manager für Nordeuropa zu Youngman kam, dem Hersteller von Gerüsten, Leitern und Low-Level-Zugangstechnik. Er verließ das Unternehmen 2015 und wechselte zum französischen Hubarbeitsbühnenhersteller ATN, wo er zunächst als Export-Verkaufsleiter und im darauffolgenden Jahr als Verkaufsleiter tätig war. Er verließ das Unternehmen im Jahr 2018, als es in finanzielle Schwierigkeiten geriet und in die Verwaltung ging. Nach einer kurzen Zeit bei GGR/Unic Cranes wechselte er zu Genie, dann zu Vertimac.

Tim Whiteman, Geschäftsführer von Sinoboom Europe, sagt: „Die Ernennung von Thomas zeigt das Engagement von Sinoboom, unseren Kunden in Frankreich einen umfassenden professionellen Service unter der Leitung eines Branchenprofis zu bieten.“

Erik Geene, Vice President of Sales & International Development, fügt hinzu: „Wir freuen uns, dass wir unsere Strategie fortsetzen können, erfahrenes Personal aus der Branche zu rekrutieren, um die wachsende Nachfrage nach Sinoboom-Produkten in Frankreich zu befriedigen.“

Méheust selbst sagt: „Ich habe das stetige Wachstum von Sinobooms Europageschäft beobachtet und freue mich, dem Team beizutreten, um diese hochwertigen Produkte in Frankreich zu vertreiben.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK