11.11.2022

Enerpac für Osprey

Die Osprey Group, eines der führenden Speziallogistikunternehmen Großbritanniens, hat seinen Mietpark um ein Enerpac JS-250 Jack-Up-System erweitert. Mit vier Türmen aufgebaut, bietet das JS-250 eine Hebekapazität von 1.000 Tonnen. Für Osprey ist es eine kompakte und leicht zu transportierende Lösung, die sich ideal für viele Infrastruktur- und Industrieprojekte eigne, wie es heißt.

Das synchrone Mehrpunkt-Hebesystem ermöglicht Hebungen bis zu einer Höhe von zehn Metern und bietet die Möglichkeit, Objekte mühelos in ihre endgültige Position zu bringen oder auf andere Transportmittel umzuladen. Darüber hinaus ermöglicht das kompakte Design des Systems den Transport größerer Lasten auf kleinerer Grundfläche.

Simon Massey, Geschäftsführer der Heavy Lift Division von Osprey: „Wir arbeiten vermehrt mit Kunden zusammen, die ‚Spezialprojekte‘ haben – einmalige kritische Anlagen oder Komponenten mit ungewöhnlicher Form, Größe oder Gewicht, die als Teil eines größeren Arbeitsprogramms benötigt werden. Da die Anforderungen an die Effizienz steigen, besteht die Lösung oft in einer größeren Kapazität am selben Ort. Wir werden gebeten, größere, höhere und breitere kritische Anlagen zu beraten und zu liefern, und zwar auf demselben engen Raum.“

„Wir arbeiten auch mit einer Reihe von Kunden zusammen, die Nischenbedürfnisse haben – sehr spezifische, hochwertige oder ungewöhnliche Anlagenbewegungen – und wir erwarten, dass diese Nachfrage zunehmen wird. Um diese zu befriedigen, haben wir stark in zusätzliche SPMTs und unterstützende Stahlbauarbeiten investiert, und das Enerpac-System wird noch mehr von den einmaligen, innovativen Lösungen liefern, für die wir inzwischen bekannt sind.“
Installation einer Eisenbahnbrücke durch die Osprey Group unter Verwendung eines Enerpac JS-250

Das Enerpac Jack-Up-System der JS-Serie hat die Art und Weise, wie viele Schwergutprojekte abgewickelt werden, verändert. Das Jack-Up-System ist ein synchronisiertes Hebe- und Senkungssystem mit einer in sich geschlossenen Hydraulik in jeder Einheit für einen übersichtlichen Arbeitsbereich. Die Lasten werden schrittweise angehoben, indem Stahlboxen, sogenannte „Fässer“, übereinander gestapelt werden, um Hebetürme zu bilden, die die Last mechanisch halten. Das Jack-Up-System verwendet Computersteuerungen für eine nahtlose Synchronsteuerung, die alle Türme gleichzeitig anhebt und absenkt.

Das JS-250 wird im Enerpac-Werk in Hengelo in den Niederlanden hergestellt und im ersten Quartal 2023 ausgeliefert.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK