24.07.2007

Verdächtiger auf freiem Fuß

Der ehemalige Verkaufsleiter und Prokurist von Liebherr-Nenzing, der im Frühjahr wegen des Verdachts auf Untreue verhaftet wurde, ist nun gegen Hinterlegung einer Kaution freigelassen worden. Die Höhe der Kaution beträgt 50000 Euro. Zudem musste er seine Reisepapiere abgeben.

Der Verdächtige, damals beschäftigt bei Liebherr Sunderland (Großbritannien), war aufgrund irregulärer Zahlungen in Untersuchungshaft genommen worden. Ihm werden fingierte Kundengeschäfte und Scheinrechnungen in den Jahren 2005 und 2006 vorgeworfen. Ursprünglich war eine Schadenshöhe von 86000 Euro im Gespräch. Diese könnte jedoch wesentlich höher ausfallen: Intern wird eine Summe von bis zu 1,2 Millionen Euro kolportiert.

Die ermittelnden Behörden kommen unterdessen nur schwer und langsam voran, da der Fall länderübergreifend ist. Auch die konzerninternen Untersuchungen laufen noch. Ein Ende ist offenbar nicht abzusehen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK