29.10.2003

Gestiegene Einnahmen aber Gewinnrückgang bei Haulotte

Pinguely-Haulotte hat seine Halbjahreszahlen bis 30. Juni 2003 veröffentlicht.

Unterstützt durch einen Exportanstieg von 28 Prozent sind die Gesamtverkäufe um zwölf Prozent gestiegen, der Nettogewinn aber um sieben Prozent gesunken. Vorverkäufe für das dritte Quartal sind um 13 Prozent auf 158 Millionen Euro gestiegen. Bei den Verkäufen für das gesamte Jahr werden ungefähr soviel wie im Jahr 2002 erwartet.

Pinguely-Haulotte hat die Halbjahreszahlen bis 30. Juni 2003 zusammen mit seinen vorläufigen Einnahmen des dritten Quartals und Überschlagungen für das gesamte Jahr bekannt gegeben.

Die Verkäufe in Frankreich fielen um 35 Prozent auf etwa 16 Millionen, aber eine Steigerung der Exportverkäufe von über 28 Prozent gleichen dies mehr als aus.

EBIT und Provisionen sind um 60 Prozent auf 12,3 Millionen oder 11,2 Prozent der Einnahmen (zuvor 7,9 Prozent) gestiegen
Nach Abschreibung, Amortisation und Provisionen stieg das EBIT mehr als mäßig, aber noch auf bemerkenswerte 13 Prozent.
Die Währungsumstellung in 2002 führte zu einem Verlust von über einer Million Euro und drückte den Nettogewinn um sieben Prozent auf 3,9 Millionen oder 3,6 Prozent der Einnahmen verglichen mit 4,3 Prozent im letzten Jahr.

Das Unternehmen gab den Stand der Bruttoertragslage nach den Schulden am Ende des Halbjahres mit 46 Millionen Euro an.
Vorläufige Einnahmen zum Ende des dritten Quartals (Ende September 2003) wurden ebenso diese Woche mit 158,6 Millionen, einem Anstieg von 13 Prozent gegenüber 2002 bekannt gegeben.

Die Vorhersagen des Managements für den Umsatz des gesamten Jahres belaufen sich auf dieselbe Höhe wie im Jahr 2002.

Den vollständigen Bericht können Sie auf unserer englischen Seite von Vertikal.net lesen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK