23.12.2003

Management Buyout bei Scaninter

Die deutsche Plettac Gruppe hat ihren 55prozentigen Anteil der Scaninter Gruppe an die Gründer des Unternehmens Juha Asikainen und Markku Simanainen verkauft.

Asikainen und Simanainen haben das Unternehmen 1989 gegründet und waren nach dem Einstieg von Plettac im Jahre 1997 weiterhin als Minderheitseigner an Scaninter beteiligt. Nachdem die Plettac AG zu Beginn des Jahres den Insolvenzantrag gestellt hat, begannen die Planungen eines Management Buyouts, um das Wachstum für das Unternehmen zu garantieren.

Scaninter ist Hersteller von Mastklettertechnik, dass unter dem Markennamen Scanclimber vertrieben wird. Der Eigentümerwechsel hat – nach eigenen Angaben – keinen Einfluss auf die Tagesgeschäfte, da Scaninter bisher schon weitgehend unabhängig von der Muttergesellschaft agiert hatte.

Auch bei Bil-Jax, bis dato Tochter der Plettac AG, gab es einen Management Buyout. Das in Archbold , USA, beheimatete Unternehmen wurde von Jeff Ott Vizepräsident für Verkauf und Marketing, Chuck Hutchinson, Vizepräsident für Finanzen, Tom Truesdale, Engineering manager, Dave Brinegar und den Verkaufsdirektoren, Steve Fryman sowie der Firma Centerfield Capital aus Indianapolis übernommen.

Bil-Jax ist Hersteller von Arbeitsbühnen und Gerüsten. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter an seinem Hauptsitz in Archbold, Ohio in den USA.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK