10.05.2016

Nifty nippt an Estland

Niftylift aus Großbritannien nimmt Estland ins Visier: Estnischer Händler für die Produkte von Nifty wird die Firma Forklift mit Sitz in dem kleinen Städtchen Sauga, nicht weit von der Ostsee gelegen im Südwesten des Baltenstaats. Auf der Messe Maamess 2016 in Tartu haben Jim Craddock, zuständig für den Export bei Niftylift, und Forklift-Chef Simo Teesalu die Zusammenarbeit besiegelt. Dort war Nifty mit einer Anhängerbühne N170 vertreten.
Jim Craddock (l.) und Simo Teesalu

Forklift ist, wie der Name vermuten lässt, spezialisiert auf den Verkauf neuer und gebrauchter Gabelstapler und ist auch Händler für Dieci. Simo Teesalu sieht im Sortiment von Niftylift eine ideale Ergänzung für sich und seine Kunden. Sein Team übernimmt auch den Service für die grünen Maschinen. Forklift hat Niederlassungen in Parnu, Tartu, Jovhi und in der Hauptstadt Tallin.

Damit hat Niftylift das baltische Puzzle komplettiert: Für Litauen ist die Firma Alva Technika aus Vilnius zuständig, während sich HCT Auto aus Riga um den lettischen Markt kümmert.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK