09.02.2018

Ein Jahr, eine Milliarde

Der schwedische Ladekranhersteller Hiab reißt 2017 die Umsatzmilliarde und steigert seinen Gewinn deutlich. Im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Hiab mit 1,08 Milliarden Euro seinen Umsatz um fünf Prozent ausgebaut. Die Auftragseingänge summierten sich zum Jahresende auf 1,12 Milliarden Euro, was einem Zuwachs von zehn Prozent entspricht. Das Betriebsergebnis klettert um 13 Prozent auf 157,1 Millionen Euro.

In die entgegengesetzte Richtung ging es beim Schwesterunternehmen Kalmar, das mit 1,6 Milliarden Euro fünf Prozent seines Umsatzes einbüßte und wo das Auftragsvolumen mit 1,55 Milliarden Euro um zehn Prozent rückläufig ist. Aber auch hier fällt das Ergebnis mit 130,2 Millionen Euro um 13 Prozent höher aus.

Im Schlussquartal stieg der Umsatz von Hiab um neun Prozent auf 280 Millionen Euro, die Auftragsbücher legten um im Jahresvergleich um fünf Prozentpunkte auf 299 Millionen Euro zu. Das Quartalsergebnis liegt bei knapp 40 Millionen Euro, ein Plus von 23 Prozent.

Konzernmutter Cargotec, zu der neben Hiab und Kalmar auch MacGregor gehört, musste im vergangenen Jahr einen siebenprozentigen Umsatzrückgang auf 3,28 Milliarden Euro hinnehmen, darf sich aber über ein 15-Prozent-Plus beim Gewinn vor Steuern freuen, der nun bei 193,8 Millionen Euro liegt.

Firmenchef Mika Vehviläinen meint: „2017 war ein Jahr des Wandels in unserer Branche. Wir haben Konsolidierungen im großen Stil erlebt, Allianzen unter den Schifffahrtsgesellschaften und das Erstellen neuer Routen für den Güterumschlag. Der Schiffsmarkt leidet noch an massiven Überkapazitäten. Der Markt für Equipment zum Transport auf der Straße war sowohl in Europa als auch in den USA stark.“

Vehviläinen bekräftigte das ehrgeizige Unternehmensziel, bis 2020 die Nummer 1 im „intelligenten Lastenumschlag“ zu werden. Weitere Neuheiten in der Entwicklung und auch in der Digitalisierung stünden in der Pipeline. Als Schlüssel zum Erfolg nannte er das Abschneiden bei drei Aufgabenbereichen: Führerschaft, Digitalisierung und Service. Es sieht so aus, als würde Hiab das fünfte Wachstumsjahr in Folge hinlegen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK