07.05.2019

Wacker Neuson investiert in deutsche Standorte

Wackerer weiterer Ausbau: Wacker Neuson betreibt hierzulande ein flächendeckendes Vertriebsnetz mit über 60 eigenen Niederlassungen und ausgewählten Händlerpartnern. Dieses Netz wird kontinuierlich ausgebaut, versichert der Konzern. Wie hoch die Investitionen ausfallen, wurde nicht mitgeteilt.

Erste Schritte dazu wurden bereits im vergangenen Jahr unternommen, als Wacker Neuson sowohl in Freiburg als auch in Leipzig modernere Räumlichkeiten bezogen und zwei gänzlich neue Standorte eingeweiht hat – eine Niederlassung in Memmingen und eine Mietstation in Dortmund.
Im Februar frisch bezogen: Niederlassung Berlin-Nord

Dieses Jahr geht es munter weiter: Im Februar haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Niederlassung Berlin-Nord einen modernen Neubau bezogen. Im April 2019 ist die Niederlassung Kassel umgezogen, und auch für 2020 sind weitere Neubauten zur Ausdehnung des Niederlassungsnetzes geplant.
Auch die Niederlassung Kassel ist vor kurzem umgezogen

„Unser Anspruch ist es, immer in der Nähe unserer Kunden zu sein. Wir wollen sicherstellen, dass ihnen schnell, zuverlässig und kompetent weitergeholfen wird, sei es bei der Beratung zum Kauf einer Maschine oder bei Fragen rund um das Dienstleistungsangebot“, erklärt Axel Fischer, Geschäftsführer der Wacker-Neuson-Vertriebsgesellschaft in Deutschland. „Dazu gehört auch, dass wir in unsere Standorte investieren, wenn nötig neu bauen oder modernisieren, um beispielsweise über die Räumlichkeiten für die Wartung und Reparatur aller Maschinen zu verfügen.“ Dabei seien alle neuen Standorte auch darauf ausgelegt, Service für Zero Emission-Geräte und -Maschinen durchzuführen.
Wacker Neusons Deutschland-Geschäftsführer Axel Fischer

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK