10.07.2019

Liebherr treibt Magnis Wachstum voran

Steil nach oben: Die Unternehmensgeschichte von Magni ist noch kurz, dafür aber umso erstaunlicher: Innerhalb von nur fünf Jahren entwickelte sich der italienische Hersteller zum Premiumanbieter für drehbare Telestapler. „Unsere Maschinen stehen teils im Wettbewerb mit 40 bis 50 Tonnen schweren Kranen – sie sind aber im Gegensatz dazu deutlich kleiner, vielseitiger, wendiger und günstiger. Dabei hilft auch die Liebherr-Antriebseinheit – vor kurzem wurde der 300. Antrieb nach Italien geliefert.

„Die Geräte erfüllen zuverlässig alle geforderten Aufgaben und vereinen sogar die drei Funktionen Kran, Gabelstapler und Arbeitsplattform in einem Gerät“, erklärt Geschäftsführer und Unternehmensgründer Dr. Riccardo Magni rasch die Vorteile und damit den Erfolg seiner „Rotos“. Innerhalb kurzer Zeit kletterten die Produktionszahlen bei Magni TH auf über 700 Maschinen pro Jahr – mit einem Plus von 30 bis 40 Prozent. Pro Jahr. „Wir sind zum richtigen Zeitpunkt in den Markt eingetreten. Das hat unseren Erfolg begünstigt. Die Nachfrage nach flexiblen Lösungen ist hoch“, meint Riccardo Magni. „Inzwischen sind wir die Nr. 2 der Anbieter weltweit.“
Teleskoplader von Magni

Voraussetzung für den erfolgreichen Einsatz der Geräte ist eine präzise Steuerung der Last auch bei großer Hubhöhe. Der Einsatzbereich der drehbaren Teleskoplader von Magni umfasst Höhen bis 46 Meter – damit hält der Hersteller aktuell den weltweiten Rekord bei den drehbaren Modellen. „Absolute Genauigkeit und Präzision in der Bewegung ist hier oberstes Gebot“, weiß Enrico Menozzi, Head of Sales Europe Drive Technology bei Liebherr Components in Biberach. Auf der Intermat 2016 in Paris kamen beide Firmen erstmals in Kontakt und erkannten gemeinsam das Verbesserungspotenzial im Bereich der Schwenkeinheit.

Seit 2017 kommt deshalb eine Liebherr-Antriebseinheit zum Einsatz. Sie besteht aus einem spielfreien Getriebe vom Typ DAT 200, einem Hochdruck-Hydraulikmotor mit hoher Drehzahl sowie speziellen Bremsen. Der komplette Schwenkantrieb bietet den Maschinen laut Hersteller mehr Präzision und Stabilität und erlaubt sicheres Arbeiten in größerer Höhe. Inzwischen werden fast alle Modelle von Magni mit Drehantrieben von Liebherr ausgerüstet.

Die dreistufigen Antriebe zeichnen sich im Vergleich zu einstufigen Lösungen durch eine bessere Laufruhe des Auslegers aus, argumentiert Liebherr. Das Konstruktionsprinzip sorge für einen gleichmäßigen Lastausgleich der einzelnen Stufen und damit für eine hohe Leistungsdichte. Alle Sonnenräder und Planetenräder von Liebherr seien zudem auf ein geringes Verdrehflankenspiel optimiert. Die Innenräder bestehen aus Vergütungsstahl, der auch bei den Planetenträgern verwendet wird.
Liebherr liefert den 300. Drehantrieb für Magnis Telestaper

„Bei diesen Getrieben handelt es sich um die besten Komponenten, die wir am Markt finden konnten. Liebherr verfügt über die beste Technologie, und wir sind froh, dass wir sie einsetzen können. Gemeinsam sind wir eine richtig gute Kombination, die uns große Vorteile bringt“, betont Dr. Riccardo Magni.

Und für den weiteren wachsenden Erfolg sind die Weichen bereits gestellt: „Viele unserer Kunden haben inzwischen die neuen Modelle mit den Liebherr-Antrieben getestet – und viele möchten, dass wir ihre bestehenden Antriebe umrüsten. Im Moment sind wir mit Liebherr deshalb in der Planung für solch ein Replacement-Kit.“

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK