22.07.2019

Fahrvergnügen = Chefsache

Weiland Kran & Transport setzt auf Tadano ATF 60G-3: Der neue 60-Tonnen-Kran ist das dritte Tadano-Modell für das 50-köpfige Unternehmen aus Lampertheim. Die Firma, Teil der Weiland-Firmengruppe, ist schwerpunktmäßig im Rhein-Main-Neckar-Raum unterwegs.

Juniorchef Sebastian Degenhardt meint: „Der 60er ist zuverlässig und robust, typisch für einen Tadano. Und besonders wirtschaftlich ist er auch. Jede Achslastvariante ist schnell und unkompliziert herstellbar. Das spart Transportkosten. In Sachen Fahrvergnügen ist er, glaube ich, schwer zu toppen. Entscheidend waren für uns aber die hohen teleskopierbaren Lasten, auch im flachen Winkel für Halleneinsätze“, erläutert Degenhardt, der viel vorhat mit dem 60-Tonner, zumal er gerne selbst Hand anlegt beim Kranen.

Obendrein hat er einen speziellen Anhänger bestellt, um deutschlandweit mit dem Neuzugang arbeiten zu können – mit weniger als 41,8 Tonnen Gesamtgewicht. Den ersten Einsatz hat der All-Terrain-Kran bereits hinter sich: Ende Juni widmetet er sich einen ganzen Tag lang dem Einheben von Kellerwänden. Sebastian Degenhardt liebäugelt bereits mit dem Kauf eines ATF-120-5.1 in den nächsten ein bis zwei Jahren.

Für diese Entscheidung ist die neue einheitliche Kransteuerung hauptverantwortlich – einfach und bequem für Fahrer und Disponenten sei das, so Sebastian Degenhardt. „Wir sind gespannt, wie sich durch die Demag-Übernahme jetzt das Portfolio weiterentwickelt.“ Auch das ist Chefsache – allerdings bei Tadano.

Das Team von Weiland Kran & Transport: Stammfahrer Volker Wittig mit Tadanos Frank Brachtendorf, Juniorchef Sebastian Degenhardt und Fuhrparkleiter Sascha Weiser (v. l.)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK