30.07.2019

Träges Halbjahr für Genie

Der US-Hersteller Genie bzw. Terex AWP vermeldet ein statisches Umsatzwachstum im ersten Halbjahr bei gleichzeitig niedrigeren Margen. Der Umsatz mit Genie-Produkten macht mittlerweile mehr als die Hälfte des Umsatzes des Terex-Konzerns aus und liegt mit 1,6 Milliarden US-Dollar leicht über dem Vorjahreswert. Dies wird allerdings durch den schwachen Euro gebremst, der zu einem niedrigeren Wert in Dollar und einem langsameren Gesamtwachstum führt als erwartet. Der Auftragsbestand lag Ende Juni mit 746 Millionen Dollar auf Vorjahresniveau, während der Betriebsgewinn dank der Wechselkurse und eines – in Bezug auf die Margen – ungünstigeren Produktmixes um 20 Prozent auf 145,9 Millionen Dollar zurückgegangen ist.

Im zweiten Quartal stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 870,4 Millionen Dollar, während der Betriebsgewinn unter Druck geraten und um 22,5 Prozent auf 86,3 Millionen Dollar eingebrochen ist.

Genie-Boss Matt Fearon sagte: „Der globale Markt für Hubarbeitsbühnen ist nach wie vor gesund, und der nordamerikanische Markt für Versorger (Utilities) bleibt stark. Das Terex-Utilities-Team ist in einem starken Markt weiterhin gut aufgestellt, und die neue, hochmoderne Produktionsstätte, die wir in Watertown, South Dakota, bauen, liegt weiterhin voll im Zeitplan. Wir gehen davon aus, dass das zweite Halbjahr 2019 in Bezug auf Umsatz und operative Marge ähnlich ausfallen wird wie das zweite Halbjahr 2018.“

Weiter führt der Genie-President aus: „Wir sehen weiterhin ein starkes Wachstum in China durch die verstärkte Einführung unserer fortschrittlichen Produkte. Wir freuen uns über unsere langfristigen Wachstumsaussichten in der Region Asien-Pazifik. Die jüngste Markteinführung der Telematiklösung Genie Lift Connect läuft gut. Die Kunden beginnen zu sehen, wie die Informationen, die das Telematikprogramm liefert, ihnen dabei helfen können, ihre Mietrendite zu steigern.“

Terex als Ganzes vermeldet im ersten Halbjahr Umsätze von 2,44 Milliarden Dollar, während der Gewinn vor Steuern um etwas mehr als zehn Prozent auf 177,5 Dollar gesunken ist, teilweise aufgrund der genannten Probleme, mit denen Genie konfrontiert ist, zusammen mit höheren Zinskosten.

Der Verkauf der Demag-Produktlinie als nicht fortgeführter Geschäftsbereich wird mit keinem Wort bzw. keiner Zahl erwähnt, da deren Ergebnisse nicht in den Terex-Zahlen enthalten sind. Der Verkauf an Tadano wurde um etwa einen Monat verschoben und wird voraussichtlich dieser Tage abgeschlossen sein. Ansonsten wird Terex weiterhin das italienische Rough-Terrain- und Turmkrangeschäft weiterbetreiben, obwohl die Zahlen in den Ergebnissen nicht hervorgehoben werden.

Der Konzernumsatz stieg jedoch um 2,5 Prozent auf 133,8 Millionen Dollar, während der operative Verlust des Konzerns von 39,3 Millionen auf 25,7 Millionen verringert wurde – wobei unklar ist, ob dies auch das laufende Mobilkrangeschäft beinhaltet.

John Garrison, Vorstandsvorsitzender der Terex-Gruppe, sagte: „Terex wächst weiter, wobei die wechselkursbereinigten Umsätze im zweiten Quartal um acht Prozent gestiegen sind. Die globale Nachfrage nach unseren führenden Produkten und Dienstleistungen blieb auf einem gesunden Niveau insgesamt stabil, und wir haben die Bedürfnisse unserer vielfältigen Kundenbasis weiterhin erfüllt. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass wir den Verkauf der Demag-Mobilkransparte in den nächsten Tagen abschließen und Einnahmen von rund 125 Millionen Dollar erzielen werden.“

Vertikal Kommentar
Angesichts all der Unsicherheiten, die die Welt derzeit erlebt, ist es kaum verwunderlich, dass das Umsatzwachstum etwas langsamer ausfällt. Genie ist, dies sei gesagt, dennoch gut positioniert, um davon zu profitieren, wenn sich die Unsicherheit legen sollte, was zu „Aufholaufträgen“ oder nachgeholten Ordern führt. Auch Terex sollte nach Abschluss des Demag-Deals mit seinem restlichen Krangeschäft besser aufgestellt sein.

2019 als Ganzes dürfte für Genie so etwas wie ein Konsolidierungsjahr werden, das zunehmend auf 2020 ausgerichtet sein wird, wenn die Produktion mehrerer neuer Produkte richtig anlaufen sollte.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK