01.08.2019

Brennender Kran sorgt für stundenlange Vollsperrung

6-Achser verursacht sechsstelligen Schaden: Bei Langenbruck auf der A9 ist auf der Fahrbahn in Richtung Süden ein 6-Achs-Autokran in Brand geraten. Der 72 Tonnen schwere Kran aus der Flotte von Schmidbauer war am Montagvormittag auf der A9 unterwegs, als auf einmal Flammen aus ihm schlugen. Der Fahrer im Begleitfahrzeug sah Rauch aufsteigen und alarmierte den Kranfahrer per Funk, woraufhin der sein Fahrzeug auf den Standstreifen lenkte.

Der Kranfahrer konnte sich in Sicherheit bringen, während der Kran in Vollbrand geriet. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Feuerwehr bekam den Brand schnell unter Kontrolle. Allerdings dürfte der Schaden beträchtlich ausfallen, mindestens im höheren sechsstelligen Euro-Bereich, vermutet die Polizei. Mehrere hundert Liter ausgelieferte Betriebsflüssigkeiten sorgten für aufwändige Reinigungsarbeiten, eine fünfstündige Vollsperrung und massive Verkehrsbehinderungen.
Hoher Schaden, aufwändige Reinigung: Kranbrand auf der A9, Copyright: Feuerwehr Langenbruck

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK