21.10.2019

Kontrollierte Kran-Sprengung

Explosive Problemlösung: Die beiden beschädigten Krane, die nach dem Einsturz des Hard Rock Hotel-Gebäudes in New Orleans stehen geblieben waren, sind gestern durch gezielte Sprengungen zerstört worden. Rund eine Woche lang hatten Experten über den sichersten Weg der Demontage diskutiert und sich schlussendlich für diese Variante entschieden. Das noch nicht fertige Gebäude war am Samstag, den 12. Oktober in sich zusammengefallen. Dabei kamen drei Menschen ums Leben; Dutzende wurden verletzt.

Die Herausforderungen bei der Demontage wurden auch durch den prekären Zustand des Gebäudes nicht gerade kleiner. Die beiden Turmdrehkrane – der eine über 80, der andere über 90 Meter hoch – mit Sprengstoff zu Fall zu bringen, schien den Verantwortlichen die sicherste Methode zu sein. Die Aktion war ursprünglich für Freitag geplant, doch starke Winde machten eine Verschiebung erforderlich. Nachdem die Polizei temporäre Evakuierungszonen für die Zeit des Abbruchs eingerichtet hatte, konnte es am Sonntag schließlich weitergehen. Die Sprengstoffladungen schienen auf den hängenden Befestigungspunkten für den Ausleger und den Gegenausleger sowie auf der Basis der Türme platziert worden zu sein.
Die Sprengladungen werden gezündet

New Orleans Fire Chief Tim McConnell sagte: „Die Krane waren stärker beschädigt als wir dachten, was eine Änderung der Methodik erforderte, um sie sicher herunterzubringen.“
Einer der Krane wurde nur teilweise zerstört

Die Explosionen brachten den stärker beschädigten Kran zur Strecke und dessen Teile auf den Boden, während der andere dank seines Turms, der mehr Halt durch den Aufzugsschacht des Gebäudes hatte, aufrecht blieb. „Die Explosionen hätten kaum besser laufen können“, sagte Feuerwehrchef McConnell hinterher erleichtert. Das Video unten zeigt, was passiert ist.



Das nächste Problem ist jetzt: Was passiert mit dem schwer beschädigten und womöglich einsturzgefährdeten Gebäude?

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK