14.11.2019

Snorkel wächst weiter, wenn auch langsamer

Snorkel hat im dritten Quartal ein starkes Ergebnis bei Umsatz und Gewinn erzielt, aber das Umsatzwachstum hat sich im dritten Quartal verlangsamt. Die Zahlen werden in einer Mitteilung von Tanfield veröffentlicht, das immer noch 49 Prozent des Aktienkapitals des Unternehmens hält.

Der Umsatz für die ersten neun Monate bis Ende September betrug 169,5 Millionen Dollar, ein Plus von mehr als elf Prozent im Vergleich zum selben Zeitpunkt des Vorjahres. Der Nettobetriebsgewinn verbesserte sich im Berichtszeitraum gegenüber dem Vorjahr um fast 20 Prozent auf 799.000 Dollar, und zwar trotz eines Anstiegs der Vertriebsausgaben und der allgemeinen Verwaltungskosten um 15 Prozent, welcher teilweise durch niedrigere Abschreibungen und nichtbetriebliche Kosten ausgeglichen wurde. Das Unternehmen hatte in den zurückliegenden sechs Monaten zwei gute Quartale in Bezug auf die Rentabilität, aber dafür war das erste Quartal des laufenden Geschäftsjahrs alles andere als rosig, eher hart.

Im dritten Quartal lag der Umsatz mit 57,05 Millionen Dollar nur zwei Prozent über dem Vorjahresquartal, während der Betriebsgewinn mit 1,32 Millionen Dollar rund 18 Prozent niedriger ausfiel.

Tanfield und der Snorkel-Eigentümer Ahern befinden sich in der Anfangsphase eines Rechtsstreits, da Ahern behauptet, dass der Erwerb es ihm ermöglicht, auch die Anteile von Tanfield zu erwerben, ohne eine weitere Zahlung zu leisten, während Tanfield seinen Anteil immer noch mit 19,1 Millionen Pfund (22,3 Millionen Euro) bewertet. siehe Vertikal.Net vom 23. Oktober 2019: Ahern-Tanfield-Streit landet vor Gericht

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK