27.11.2019

Orion landet in Rostock

The Orion has landed: Das Spezialschiff „Orion“ der DEME-Firmengruppe ist bei Liebherr in Rostock vor Anker gegangen. Nun beginnt die Installation des größten Offshore-Krans, den zumindest Liebherr je gebaut hat.

Am Freitag erreichte die „Orion“ das Rostocker Liebherr-Werk. Das Spezialschiff wird zukünftig für den Aufbau von stetig größer werdenden Windkraftanlagen und für den Rückbau ausgedienter Offshore-Öl- und Gasförderanlagen eingesetzt. Zu diesem Zweck werden Krane mit besonders hoher Reichweite, großer Hubhöhe und extremer Traglast benötigt.
Die Orion im Rostocker Hafen

In den letzten Monaten wurden mehrere tausend Tonnen Stahl geformt, geschweißt und zu einem für Liebherr einzigartigen Produkt montiert. Allein der Ausleger des HLC 295000 ist 160 Meter lang. Damit wird der Kran eine Hubhöhe von bis zu 180 Metern erreichen. Das ist fast doppelt so hoch wie die Freiheitsstatue in New York. Mit seiner Tragfähigkeit von 5.000 Tonnen bei einer Ausladung von mehr als 30 Metern könnte der HLC 295000 neun voll beladene A380-Flugzeuge heben.

Um diesen Riesen zu installieren, wird auch der kürzlich eingeweihte TCC (Travelling Cargo Crane) 78000 zum Einsatz kommen. Mit einer maximalen Tragfähigkeit von 1.600 Tonnen und einer maximalen Hubhöhe von 158 Metern ist der TCC 78000 für diesen anspruchsvollen Einsatz prädestiniert. Der neue Portalkran ist mit einem Doppelfahrwerk (zwei Schienen pro Seite) ausgestattet und hat eine Spurweite von 30 Metern.

Wie viel Zeit für die Installation veranschlagt wird, wurde nicht mitgeteilt.
Das imposante Spezialschiff soll unter anderem große Windkraftanlagen montieren

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK