07.01.2020

Konecranes schließt Übernahme von MHE-Demag ab

Das Ding ist durch: Konecranes hat am Donnerstag die vor Monatsfrist – am 5. Dezember 2019 – angekündigte Übernahme des 50-prozentigen Anteils von Jebsen & Jessen an MHE-Demag abgeschlossen. Rund 147 Millionen Euro haben sic h die Finnenn das Ganze kosten lassen. Der gemeinsame Betrieb von Konecranes und MHE-Demag hat am 2. Januar 2020 begonnen, wie das finnische Unternehmen mitteilt.

Mit der Übernahme erhöht Konecranes seine Präsenz und Marktabdeckung in dem strategisch wichtigen und schnell wachsenden Markt in Südostasien. Darüber hinaus ermögliche die Übernahme dem Konzern, bis 2022 jährliche Gesamtsynergieeffekte von etwa zehn Millionen Euro auf EBITA-Ebene zu erzielen.

MHE-Demag mit Hauptsitz in Singapur beschäftigt 1.800 Mitarbeiter, darunter 700 Servicetechniker, und ist mit elf Werken sowie 70 Servicestationen in Südostasien vertreten. In Australien, Indonesien, Malaysia, Singapur, den Philippinen, Taiwan, Thailand und in Vietnam ist das Unternehmen selbst aktiv, in anderen Ländern Südostasiens setzt es auf Reseller.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK