13.01.2020

Boels verlängert Angebot für Cramo

Auf dem Weg zum Ziel? Das niederländische Unternehmen Boels hat bestätigt, dass es sich 80,43 Prozent der Aktien von Cramo im Rahmen seines Übernahmeangebots, das am Donnerstag abgelaufen ist, sichern konnte. Damit wurde die 90-Prozent-Schwelle verfehlt, die als Bedingung für die Fortsetzung der Transaktion festgelegt wurde. Daher hat Boels beschlossen, die Angebotsfrist bis Ende Januar zu verlängern, um „den verbleibenden Aktionären, auch passiven Investoren wie Indexfonds, die Möglichkeit zu geben, ihre Aktien ebenfalls anzudienen“.

Boels hat bereits alle erforderlichen kartellrechtlichen Genehmigungen erhalten und kann die Transaktion nach Erreichen der 90-Prozent-Schwelle zügig zum Abschluss bringen.

Der Schritt folgt der Vereinbarung, die Anfang November mit den Direktoren von Cramo und einer Reihe von Großaktionären getroffen wurde - siehe: Boels an Cramo dran.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK