11.11.2019

Boels an Cramo dran

Der finnische Vermietkonzern hat bestätigt, dass Boels aus den Niederlanden das Unternehmen ist, das sich um den Erwerb bemüht.

Das Angebot von 13,25 Euro in bar pro Aktie bewertet Cramo mit rund 592 Millionen Euro, das entspricht einer Prämie von 31,2 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom 4. November 2019. Das Cramo-Board hat einstimmig beschlossen, die Transaktion zu empfehlen, siehe: Wer will Cramo übernehmen?.

Einige Großaktionäre, darunter EQT Public Value Investments, Rakennusmestarien Säätiö und Varma Mutual Pension Insurance sowie Cramo-Chef Leif Gustafsson, die fast 19 Prozent des Aktienkapitals von Cramo vertreten, haben das Angebot bereits angenommen.

Die Transaktion steht unter dem Vorbehalt der Annahme von 90 Prozent der Cramo-Aktien durch den Inhaber bis Mitte Januar. Boels hat die erforderlichen Mittel bereitgestellt, um den Deal abzuschließen.
Boels wurde 1977 gegründet. Es gilt als das größte Vermietunternehmen für Equipment in den Niederlanden und ist heute an 450 Standorten in elf Ländern mit 4.200 Mitarbeitern vertreten. Boels hat seinen Umsatz alle fünf Jahre verdoppelt und strebt nun nach weiterem Wachstum.

Cramo ist an 300 Standorten in ebenfalls elf Ländern tätig und erzielt einen Umsatz von 362 Millionen Euro. Aus dem Zusammenschluss beider Unternehmen entstünde ein Unternehmen mit einem Umsatz von rund 1,25 Milliarden Euro und bis zu 750 Standorten. Geplant ist die Zusammenführung der Aktivitäten beider Unternehmen in Mitteleuropa zu einem marktführenden Unternehmen. Andere Märkte sollen die geografische Abdeckung beider Firmen ergänzen oder erweitern.

Boels-Vorstandschef Pierre Boels sagt: „Unsere Vision ist es, einen europäischen Marktführer im Bereich der Gerätevermietung aufzubauen. Wir sind fest von der strategischen Kombination von Boels und Cramo überzeugt. Das fusionierte Unternehmen wird mit einem Unternehmen in 17 Ländern ein führender Akteur in Europa sein und in zwölf davon die ersten drei Plätze belegen. Es wird in Bezug auf Kunden, Geschäft und Regionen gut diversifiziert sein. Wir kombinieren Leihausrüstung, Daten, Sicherheit und Fachwissen, um die Effizienz unserer Kunden zu verbessern. Unsere Unternehmen kennen sich gut und passen strategisch und kulturell gut zusammen. Wir verfolgen die gleiche Strategie und konzentrieren uns darauf, lokal Größenvorteile zu erzielen, um national führende Positionen zu sichern in den Ländern, in denen wir tätig sind. Und wir beide schätzen unsere Mitarbeiter sehr. Boels begrüßt die einstimmige Empfehlung des Board of Cramo. Wir freuen uns darauf, gemeinsam eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.“

Veli-Matti Reinikkala, Chairman von Cramo, fügt hinzu: „In den letzten Jahren haben wir hart daran gearbeitet, Wert für unsere Aktionäre zu schaffen. Die Abspaltung und Abspaltung von Adapteo war ein wichtiger Schritt, um zwei unabhängig voneinander fokussierte und attraktive Unternehmen zu schaffen, die auch den Shareholder Value steigern. Für die eigenständige Cramo hat dies die Möglichkeit geschaffen, an der laufenden und wichtigen Konsolidierung in Europa teilzunehmen. Boels ist in dieser Hinsicht ein ausgezeichneter Eigentümer und Partner von Cramo. Wir glauben auch, dass der Angebotspreis für unsere bestehenden Aktionäre eine attraktive Barprämie darstellt und das Vertrauen widerspiegelt, das Boels in Cramo als Unternehmen hat, und in die Strategie, sich als ein Unternehmen weiterzuentwickeln. Unter Berücksichtigung aller Aspekte für alle Interessengruppen hat der Vorstand von Cramo einstimmig beschlossen, den Aktionären von Cramo zu empfehlen, das Übernahmeangebot anzunehmen.“

Cramos Leif Gustafsson sagt: „Im vergangenen Jahr haben alle unsere Mitarbeiter hart daran gearbeitet, Cramo für die Zukunft bestmöglich zu positionieren. Die Ausgliederung unseres Unternehmens war ein wichtiger Meilenstein bei der Schaffung eines reinen Mietgerätesystems für Cramo. Wir haben das Unternehmen neu gestaltet, eine neue Strategie aufgesetzt, die richtigen Schritte zur Leistungssteigerung unternommen und die Voraussetzungen geschaffen, uns vom Wettbewerb abzuheben. Diese Arbeit hat sich gelohnt. Die Kombination mit Boels, das wir sehr schätzen, gibt uns nun die Möglichkeit, den nächsten Schritt zu gehen in unserem Engagement für die Interessen unserer Kunden, Mitarbeiter und anderer Interessengruppen. Zusammen mit Boels werden wir einen Schritt nach vorne machen, um in unserer Branche ein europäischer Marktführer zu werden.“


Vertikal Kommentar

Dies ist ein sehr interessanter Schritt für Boels, der das Unternehmen in die Liga der großen, globalen Vermietunternehmen katapultiert und sich somit den europäischen MItbewerbern TVH und Loxam anschließt. Dabei überspringt Boels Kiloutou, das auch versucht, zu den beiden großen europäischen Unternehmen aufzuschließen. Einst waren es die beiden finnischen Vermietungskonzerne Cramo und Ramirent, die um die Spitze dieser „Liga“ wetteiferten, und doch sieht es jetzt so aus, als ob beide im selben Jahr verschlungen werden sollten.
Ist das gut, schlecht oder schlichtweg egal für den europäischen Mietmarkt?
Der Zusammenschluss bietet Vorteile für die wachsende Zahl von Auftragnehmern, die in ganz Europa tätig sind, sowie für die europäische Marktintegration. Dies wird unweigerlich auch Chancen für kleine bis mittlere Vermieter eröffnen, die sich den Kunden zuwenden können, die nicht bei einem globalen Anbieter buchen wollen, sondern einen stärker(en) lokalen Service und eine stärkere Präsenz zu schätzen wissen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK