13.02.2020

Polen fi(e)bert mit

Polnische Premiere: Polens erster Fibre-Kran von Liebherr, ein 240 EC-B 10 Fibre, ist an das Unternehmen Mazur Zurawie übergeben worden. Inhaber Krzystof Mazur hatte den Kaufvertrag für den neuen Flat-Top-Kran mit Faserseil auf der bauma 2019 unterzeichnet. Nach neun Monaten langen Wartens – so fühlte es sich zumindest für Mazur an – war es soweit: Für die Übergabe reiste eine Delegation des Betriebs nach Biberach zu Liebherr: Krzystof Mazur und seine beiden Geschäftsführer Boguslaw Salwinski und Damian Oles.

Auf die Frage, warum er sich für die Faserseil-Variante des Krans entschieden hat, antwortet Mazur verschmitzt: „Weil ich einer der ersten sein wollte, die einen Fibre-Kran haben“, fügt dann aber hinzu: „und weil er mit seiner Leistung gut in unsere Flotte passt.“ Das wären: zehn Tonnen maximale Traglast und eine Traglast von 2.850 Kilogramm an der Spitze bei 65 Meter Auslage. Mit der zusätzlichen Auslegerverlängerung erreicht der spitzenlose Obendreher eine Ausladung von 68 Metern.

Mazur Zurawie wurde 2002 gegründet und ist mit einer Flotte von etwa 190 Geräten der größte privat geführte Kranvermieter Polens. Erst im vergangenen Jahr sorgte Mazur schon einmal für eine Premiere, indem das Unternehmen einen Liebherr 230 HC-L 8/16 Litronic erwarb – Polens ersten Neukran im Segment der Verstellausleger- bzw. Wippkrane.

(v.l.) Krzystof Mazur, Damian Oles und Boguslaw Salwinski von der Firma Mazur mit Mikola Labus, Carina Metzger und Rupert Wieser von Liebherr

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK