20.02.2020

Riwal ordert neue Transporteinheiten

Frisches Equipment: Riwal setzt eigenen Angaben zufolge seinen Investitionsplan zur Erweiterung und Verjüngung seiner Flotte weiter um. Das Unternehmen hat seinen Fuhrpark jetzt um insgesamt sechs neue Sattelzugmaschinen und 14 neue Auflieger erweitert. Sie werden in den kommenden Wochen auf die verschiedenen Standorte in Deutschland verteilt und in Betrieb genommen, und zwar in Gelsenkirchen, Stuttgart, Lörrach und München.

Entschieden hat sich Riwal für sechs 3-Achs-Sattelzugmaschinen des Typs F 48 FTG von DAF. Außerdem kommen insgesamt 14 neue 3-Achs- Auflieger vom Typ Multimax Plus mit hydraulischem Hebebett und Gitterrostboden hinzu. Geliefert wurden sie von Bickel-Tec aus Rheinau-Helmlingen sowie von Faymonville aus Luxemburg. Speziell auf den Transport von Hubarbeitsbühnen und Teleskopstaplern ausgelegt, verringern sie die Zeit zum Be- und Entladen, sodass der ganze Vorgang schneller vonstattengehen kann.

„Die Investitionen unterstreichen unser Ziel, unseren Kunden stets den besten Service zu bieten, den sie in unserer Branche bekommen können“, sagt Michael Eisenbeck, Operations Manager bei Riwal Deutschland. „Mit den neuen Maschinen werten wir unser Transportequipment erheblich auf. Davon profitieren wir als Unternehmen ebenso wie unsere Kunden.“
Die neuen Transporteinheiten

Riwal Deutschland mit Hauptsitz in Hamburg betreibt mit rund 140 Mitarbeitern bundesweit neun Niederlassungen und etwa 2.400 Maschinen, hauptsächlich Arbeitsbühnen und Teleskopstapler. Der Mutterkonzern Riwal unterhält 75 Depots in 16 Ländern mit über 19.000 Maschinen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK