11.03.2020

Mittelschwere Elektro-LKW

Renault Trucks geht mit seinen Modellreihen D Z.E. und D Wide Z.E. in die Serienproduktion. Gebaut werden die LKWs in Blainville-sur-Orne in der Normandie. Das dortige Werk ist seit 1957 in Betrieb und spezialisiert auf die Produktion von mittelschweren Nutzfahrzeugen sowie Fahrerkabinen.
Renaults neue E-LKW-Serien

Die Herstellung eines Elektro-LKW beginnt eine Woche bevor dieser auf die Fertigungslinie kommt, denn vorher werden die ersten Arbeitsschritte vorgenommen. Verschiedene zu einem reinen Elektrofahrzeug gehörende Unterbaugruppen wie Antrieb, Motor, Schaltgetriebe und Zentraleinheit werden montiert. Die Teile werden anschließend auf die Montagelinie befördert, wo sie an Karosserie und Fahrerhaus angebracht werden.

Die Renault Trucks D Z.E. und D Wide Z.E. werden auf derselben Montagelinie zusammengebaut wie die äquivalenten Dieselfahrzeuge. Am Ende der Produktionslinie kehren die Elektro-LKW in das separate Montage-Gebäude zurück, damit die Techniker die letzten elektro-spezifischen Arbeitsschritte durchführen und Qualitätskontrollen vornehmen können.

Insgesamt sind 50 Arbeitsstunden für die Herstellung eines Elektro-LKWs notwendig. Der Hersteller erwartet, dass Elektrofahrzeuge bis 2025 insgesamt zehn Prozent des eigenen Absatzvolumens ausmachen werden.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK