08.04.2020

Kran landet im Fluss

Am Montag ist ein 36 Tonnen schwerer Mobilkran auf drei Achsen in einen Spreearm zwischen Lübbenau und Leipe gekippt. Auf dem Weg zu einer Brückenbaustelle musste der Kranfahrer mit ansehen, wie die provisorische Baustraße unter seinem Fahrzeug wegsackte. Der Mobilkran kippte um – und landete fast um 180 Grad gedreht (schätzungsweise 135 Grad). Der Fahrer konnte sich unverletzt aus der Kabine retten. Dabei sind große Mengen Betriebsflüssigkeiten ausgelaufen, weshalb die Feuerwehr mehrere Ölsperren errichten musste. Aufgrund des dichten Baumbestands, des Untergrunds und der schwer erreichbaren Lage des Unfallorts dürfte auch die Bergung des havarierten Krans nicht einfach werden. Wie hoch der Schaden ist, wurde noch nicht mitgeteilt.
Der havarierte Kran (Bild: Feuerwehr)

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK