16.04.2020

Zu zweit Zeit für Zitrusfrüchte

Vom Winde verweht: Nachdem die südafrikanische Port Elizabeth Container Terminals (PECT) im Oktober einen Kran (STS) bei heftigen Stürmen verloren und wenige Monate später ein zweiter Kran seine Geist aufgegeben hatte, war der Umschlag in dem Hafen vorerst zum Erliegen gekommen. Rund 18 Monate später ist der lang ersehnte Ersatz da.

Die beiden neuen Krane stammen aus Deutschland. So wurden zwei LHM 600 von Rostock aus nach Südafrika transportiert. Nach 20-tägiger Reise wurden sie vom Transport-Schiff „Happy Dragon“ entladen. Die beiden Liebherr-Hafenmobilkrane können bis zu 104 Tonnen heben und je nach Liegeplatzaktivität am gesamten Kai eingesetzt werden.

Michelle Phillips, Geschäftsführerin von Transnet Port Terminal, sagt: „Einen Kran durch stürmische Winde zu verlieren, hat uns wirklich zurückgeworfen. Die Ankunft dieser beiden modernen Krane wird sicherstellen, dass unser Versprechen an die Industrie eingelöst wird.“ Mit neuer Liebherr-Hafenmobilkrantechnologie bereitet sich das Terminal auf die bevorstehende Zitrusfrüchteernte vor.

„Wir stehen am Beginn der Zitrussaison 2020, und wir sind sehr erfreut, dass wir in der Lage sind, einen positiven Beitrag zum Wachstum unserer Wirtschaft leisten zu können, besonders in diesen schwierigen Zeiten“, sagt Phillips. „Seit dem vergangenen Monat ist ein Kransimulator vor Ort, in dem Liebherr unsere Mitarbeiter schult und der im Rahmen unserer Vertragsvereinbarung installiert wurde. Wir sind sehr beeindruckt von den Fähigkeiten und Fortschritten, die unsere Mitarbeiter mittlerweile verzeichnen.“
Die beiden LHM 600 spielen eine entscheidende Rolle für den Export von Zitrusfrüchten

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK