07.09.2020

Im Vollsuff nachts Bühne geklaut

Mittwoch erwischt, Freitag verurteilt: Mitten in der Nacht hat ein junger Mann in der französischen Stadt Angers eine Bühne gestohlen – und ist mit ihr im Stadtzentrum spazieren gefahren. Die Tat ereignete sich am Mittwoch, 2. September 2020, gegen 2 Uhr nachts. Dem 22-Jährigen, der sich in einen Vollrausch gesoffen hatte, gelang es irgendwie, die Arbeitsbühne zu starten und damit durch die Gegend zu fahren.

Allerdings – die Fahrt währt nur kurz. Als zufällig eine Polizeistreife des Weges kommt, fordern die Beamten den Mann auf, anzuhalten und den Motor abzustellen. Der durstige Dieb weigert sich, und die Polizei hat nun alle Mühe mit dem Querulanten. Er beleidigt und bespuckt die Ordnungshüter und versucht zu fliehen. In dem Zustand wenig aussichtsreich. Die Polizisten nehmen ihn in Gewahrsam.

Am Freitag, nur zwei Tage später, steht der junge Delinquent vor Gericht. Und das kennt keine Milde: Der 22-Jährige wird umgehend zu neun Monaten Haft verurteilt. „Ich habe so viel getrunken, dass ich mich an nichts mehr erinnern kann“, sagte der Angeklagte. Zusammen mit zwei Zechkumpanen hatte er laut eigener Aussage vier Flaschen Wodka und zwei Flaschen Whisky leergetrunken. Daran konnte er sich dann doch noch erinnern. Der Mann hatte einen Alkoholwert von 2,42 Promille.

Den Richtern kam das kaum schleierhaft vor, sie sahen ganz klar: Angesichts des beachtlichen Vorstrafenregisters mit 15 aktenkundigen Einträgen und bereits zwei bis zweieinhalb Jahren im Gefängnis schickten sie den Mann direkt zurück in die Haftanstalt. Die Staatsanwaltschaft hatte ein Jahr Freiheitsstrafe gefordert. Der Verteidiger des Mandanten findet das Strafmaß übertrieben – und vor allem die Tatsache, dass die Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt wird.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK