08.09.2020

Zeppelin-Konzern will CO2-neutral werden

Nachhaltiger Umbau: „Der Zeppelin-Konzern verfolgt das Ziel, bis zum Jahr 2030 CO2-neutral zu sein“, erklärt Dirk Feyerabend, Bereichsleiter Zentraleinkauf bei Zeppelin Rental. Daher ordert das Unternehmen verstärkt Produkte mit Elektro- oder Hybridantrieb.

„Das Streben nach Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung wirkt sich deshalb selbstverständlich auch auf die Investitionen aus, die wir in unseren Mietpark tätigen“, fährt Feyerabend fort. „Im Bereich der leistungsstarken Arbeitsbühnen für den schweren Außeneinsatz beispielsweise führen wir verstärkt neue Geräte mit der effizienten Hybridtechnik und Maschinen mit möglichst schadstoffarmen Verbrennungsmotoren zu wie die bei uns neu und unter der Bezeichnung ZT22.16D erhältliche Teleskopbühne von Genie.“
Dirk Feyerabend (Foto: Zeppelin Rental)

Er meint die Teleskopbühne S-65 XC mit knapp 22 Metern Arbeitshöhe und bis zu 16,5 Meter seitlicher Reichweite. Sie verfügt zudem über zwei Tragfähigkeitsbereiche, eine eingeschränkte mit 454 Kilogramm und eine uneingeschränkte mit 300 Kilogramm. Das Wichtigste in dem Fall: Es handelt sich um die ersten in Deutschland ausgelieferten Exemplare der Genie-Bühne mit Stufe-V-Dieselmotor.
Die Grenzwerte der EU-Abgasstufe V können dank Abgasnachbehandlung mit eingebautem Dieselpartikelfilter eingehalten werden (Foto: Zeppelin Rental)

Für die Leistungsklassen kleiner 56 und größer 130 kW hat das Europäische Parlament die Frist nun aufgrund der Corona-Pandemie – Stand jetzt – für die Produktion bis zum 1. Juli 2021 bzw. für die Inverkehrbringung bis zum 1. Januar 2022 verlängert. Der 36-kW-Dieselmotor der Genie-Teleskopbühne S-65 XC erfüllt die Anforderungen der EU-Abgasstufe V schon heute.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK