16.09.2020

Don Ahern in den Schlagzeilen

Ärger für Trump-Supporter: Don Ahern, Inhaber des Teleskopladerherstellers Xtreme Manufacturing und von Snorkel, ist diese Woche in die Schlagzeilen geraten, nachdem er in seinem Hotel in Las Vegas eine Trump-Wahlkampfveranstaltung ausgerichtet hat. Dabei hatten sich Tausende versammelt, obwohl derzeit im US-Bundesstaat Nevada die Obergrenze derzeit bei 50 Personen liegt. Zudem soll Ahern gegen fünf weitere Corona-Bestimmungen verstoßen haben.

Für diese Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen ist das Unternehmen nun mit einer Geldstrafe von 3.000 Dollar wegen der Kundgebung am Sonntag und von 10.000 Dollar für einen früheren Verstoß belegt worden. Ahern hat dagegen Berufung eingelegt.

Ahern gab am Montag eine Pressekonferenz (demonstrativ mit Trump-Schriftzug auf der Maske), um die Situation zu erklären und auf die Berichterstattung zu reagieren. Am Folgetag gab er eine Pressemitteilung heraus. Don Ahern sagte: „Wie ich bereits gestern Abend erwähnte, kam meine Familie im 18. Jahrhundert in diesen großartigen Staat und landete in der Stadt Fallon im Norden Nevadas. Ich selbst bin hier in Las Vegas geboren und aufgewachsen, und ich bin ein Nevadan durch und durch. Ich bin auch ein stolzer Amerikaner und glaube, dass es meine patriotische Pflicht ist, das zu tun, was für unser Land richtig ist. Und das Richtige ist, unseren großen Präsidenten Donald J. Trump zu unterstützen.“

Weiter lässt Ahern verlauten: „Die Entscheidungen, die wir treffen, und die Maßnahmen, die wir ergreifen, haben immer konkrete Ziele vor Augen. Mein Ziel war es, die großen amerikanischen Traditionen des Versammlungsrechts und der Redefreiheit fortzusetzen, was sich nicht groß von den Tausenden unterscheidet, die sich an Spieltischen, bei Pool-Partys ohne Maske und Protesten im ganzen Staat versammeln dürfen.“

„Ich hoffe, dass wir diese Aktivitäten nun, da unser Präsident gekommen und gegangen ist, zu einem Ende kommen können“, sagte Don Ahern im Hinblick auf die ihm auferlegten Sanktionen. „Ich werde keine weiteren Fragen beantworten, da wir derzeit in einen Rechtsstreit verwickelt sind. Wir verstehen, dass bestimmte Behörden und Städte eine Aufgabe zu erfüllen haben. Sie werden möglicherweise dazu angehalten, aber wir respektieren die Position eines jeden in dieser Situation.“

Und hier den Bericht aus dem Lokalfernsehen zum Thema:

Kommentare

Damian Schuler
Very well done! Don Ahern for president.

25.11.2020

Lars
Guter Mann

16.09.2020
Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK