23.09.2020

Fataler Einsatz

Am Dienstag ist in Rompach-le-Franc, zwischen Straßburg und Colmar in Ostfrankreich, eine auf Raupen montierte Teleskoparbeitsbühne umgekippt. Ein Mann kam dabei ums Leben, ein weiterer wurde schwer verletzt.

Die JLG-Hubarbeitsbühne befand sich zum Unfallzeitpunkt auf einem steilen Grashang, und die Plattform war etwa auf sieben oder acht Meter Höhe ausgefahren, als sie seitlich umkippte. Einer der beiden Männer im Korb, ein 55-Jähriger, war Berichten zufolge auf der Stelle tot, während sein Kollege, 51 Jahre alt, mit schweren Verletzungen per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus in Colmar geflogen wurde. Uns liegen momentan keine Informationen darüber vor, ob die beiden Sicherheitsgeschirr trugen oder nicht.

Die beiden Männer waren bei einem lokalen Unternehmen beschäftigt, das auf den Bau und die Instandhaltung von Stromleitungen spezialisiert ist, Boiron. Das Unternehmen war mit der Reparatur bzw. Wartung einer 20.000-Volt-Freileitung für das Stromversorgungsunternehmens Enedis, früher EFRE, beauftragt.

Es wurde eine Untersuchung eingeleitet, um die Ursachen des Unfalls zu ermitteln, an der auch die örtliche Polizei und das Unternehmen selbst beteiligt sein werden. Das folgende Video der Lokalzeitung DNA Alsace zeigt den Unfallort und seine Umgebung.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK