05.10.2020

Grundsteinlegung bei Wolffkran Schweiz

Der Turmdrehkranhersteller Wolffkran hat in der vergangenen Woche den ersten Spatenstich für seinen neuen Hauptsitz von Wolffkran Schweiz in Elsau bei Winterthur in der Schweiz vorgenommen.

Bereits seit November 2019 ist die Planung des neuen Standorts in vollem Gange. Sie umfasst den Bau eines unterkellerten, zweistöckigen, ca. 1.500 Quadratmeter großen Gebäudes mit Büros, sozialen Räumlichkeiten und großzügiger Werkstatt für die Instandhaltung der Mietkranflotte und Kundenkrane, sowie die komplette Infrastruktur des Lagerplatzes. Insgesamt umfasst das Areal 18.000 Quadratmeter.
Die Fertigstellung ist für Mai 2021 geplant und wird rund 45 Mitarbeiter beherbergen.
Das neue 18.000-Quadratmeter-Areal

Rolf Mathys, Geschäftsführer von Wolffkran Schweiz, Jasper Schiefer aus der Wolffkran-Inhaberfamilie und Jürg Frutiger, Gemeindepräsident der Gemeinde Elsau, nahmen an der Zeremonie teil. Anwesend waren unter anderem Vertreter der Baufirmen Stutz und Marti sowie der Architekten MGH.

Nach über 19 Jahren in Dällikon im Kanton Zürich entschied sich das Unternehmen für den Standortwechsel ins rund 40 Kilometer weiter östlich gelegene Elsau nahe Winterthur. Grund für den Umzug ist der auslaufende Mietvertrag mit der in die Jahre gekommenen Betriebsstätte in Dällikon. Schon in den kommenden Tagen beginnen die Bauarbeiten auf dem neuerworbenen Gelände in Elsau. Im Frühsommer 2021 soll das rund 45-köpfige Team die neuen Räumlichkeiten beziehen.

Rolf Mathys: „Wir freuen uns auf einen modernen neuen Hauptsitz, von dem aus wir unseren Kunden in der deutschsprachigen Schweiz den bestmöglichen Service im Bereich des Kranunterhaltes und der Kranplanung bieten können. Das neue Aussengelände ermöglicht uns eine noch effizientere Lagerhaltung und bedeutet für unsere Kunden noch mehr Komfort und Planungssicherheit für ihre Baustellen.“
Max Ricci und Richard Mader von Marti, Dominic Bosshard und Simone Rampa von MGH, Rolf Mathys und Jasper Schiefer von Wolffkran zusammen mit Jürg Frutiger von der Gemeinde Elsau, Rudi Prantel und Christof Stübi von Stutz (v.l.)

Kommentare

Riederer
Grüezi
Gats eu no am 07 30
Mit dänä Maschinä
Abäzhämerä mir Einöde ä Dä Heidenbüelstrasse( (gegenüber!!)
Wir stehen im Bett
DieWände vibrieren, kommt vorbei und hört euch das an!!!
Immer Bauen, das Will nur der Gemeinderat!!! Er sieht nur Dollarzeichen Wir in Elsau nicht. Das letzte Land überbauen, trotz Corona!!!
Bitte um Rücksichtnahme!!!
Gruss
Fam. Riederer aus Elsau

15.10.2020
Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK