02.10.2020

Kranada

Grúas Alhambra, ein spanisches Hebe- und Transportunternehmen mit Hauptsitz in Granada, hat einen neuen Mobilbaukran MK 88-4.1 aus dem Hause Liebherr übernommen. Mit einer Auslegerlänge von 45 Metern beträgt die Standardhakenhöhe des Krans 30,2 Meter. Die maximale Traglast liegt bei acht Tonnen.

„Dieser Kran ermöglicht es uns, konkurrenzlose, individuelle und einzigartige Lösungen anzubieten. Als Vermieter sowohl von Mobil- als auch von Turmdrehkranen sind wir davon überzeugt, dass der MK 88-4.1 Plus unseren Mietpark perfekt ergänzt. Wir sind stolz darauf, diesen Liebherr-Mobilbaukran in unserer Flotte zu haben – es gibt uns Sicherheit für unsere tägliche Arbeit“, meint Abraham Molina, Leiter der Kransparte bei Alhambra.

Bei bewährter MK-Technologie ist dieser Mobilbaukran noch stärker und noch flexibler als sein Vorgänger MK 88 Plus. Dies zeigt sich vor allem in der Auslegersteilstellung, wo Lasten bis auf 59,1 Meter Höhe gehoben werden können. Neu sind beispielsweise seine unterschiedlichen Achslastvarianten, wodurch der Kran deutlich wirtschaftlicher ist. Auch an die Umwelt hat der Baumaschinenhersteller gedacht: Der MK 88-4.1 kann mit noch weniger Netzleistung als sein Vorgänger emissionsfrei arbeiten.
Raúl und Ana Molina mit Sohn Gorka Molina, Abraham Molina, alle von Grúas Alhambra, mit Roberto Insausti von Liebherr bei der Übergabe in Granada (v.l.)

Seit den 1960er Jahren ist Grúas Alhambra in der Vermietung von Baumaschinen aller Art tätig, hat sich aber über die Jahre hinweg vor allem auf Turmdrehkrane, Mobilkrane und LKW mit hydraulischen Ladekranen mit und ohne Kranfahrer spezialisiert. 80 Mitarbeiter/innen kümmern sich um den umfangreichen Maschinenpark des Unternehmens mit allein 60 Liebherr-Turmdrehkranen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK