13.11.2020

Telestapler-Duo ersetzt Radlader-Trio

Kein Leistungsabfall: Der österreichische Abfallwirtschaftsbetrieb AWV Liezen hat zwei Schwerlast-Teleskoplader Sennebogen 355 E vom Händler Ascendum übernommen. Das Duo erbringt nun die Materialumschlag-Leistung, die zuvor durch drei Radlader erledigt wurde.

Die Sennebogen-Modelle bieten 5,5 Tonnen Hubkraft, kombiniert mit 8,45 Meter Hubhöhe, und können bei maximaler Hubhöhe 4.850 Kilogramm bewegen und eine Last von 2.400 Kilogramm auf 4,35 Meter ausfahren. Der 355 E wiegt 11,5 Tonnen und wird mit der Multicab-Kabine des Unternehmens ausgeliefert, die sich hochfahren lässt.

Die neuen Telehandler werden für eine Reihe von Materialtransportanwendungen eingesetzt, von der Boxenbefüllung über die Beschickung der Aufbereitungsanlagen bis hin zum Umsetzen des Materials in den Bioreaktoren oder die LKW-Beladung.
Die neuen Teleskoplader der AWV in ihrem Abfallbehandlungszentrum

Geschäftsführer Ludwig Bretterebner sagt: „Aufgrund der großen Vielseitigkeit der Geräte können wir mit den beiden 355 E einen größeren Aufgabenbereich abdecken als mit den Radladern. Nicht zuletzt konnten wir auf diese Weise von drei auf zwei Maschinen reduzieren. Im Vorfeld haben wir uns natürlich mehrere Teleskoplader angesehen, die vielen Vorteile der hochfahrbaren Kabine des Sennebogen 355 E waren aber letztlich ausschlaggebend.“

Die AWV Liezen mit Sitz im mittelösterreichischen Liezen in der Steiermark verarbeitet jährlich rund 16.000 Tonnen Rest-, Bio- und Sperrmüll, Problemstoffe sowie – in geringerem Umfang – Gewerbeabfälle entweder auf Deponien oder mit einer mechanisch-biologischen Abfallbehandlungsanlage.
Ludwig Bretterebner (l.) von der AWV Liezen mit Swen Luger von Ascendum

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK