17.04.2021

„In neue Technologien investieren“

JLG vermeldet, dass es nicht an der bauma 2022 teilnehmen wird.

Karel Huijser, JLGs General Manager und Vice President für EMEAIR, sagt dazu: „Die Pandemie führte zu einem veränderten Verhalten bei unseren Mitarbeitern, unseren Partnern und unseren Kunden. Die Technologie beschleunigte und verbesserte die virtuellen Erfahrungen. Die Online-Zusammenarbeit, das Engagement und der Austausch von Informationen ermöglicht uns eine ‚neue Perspektive‘ und hat uns dazu gebracht, einige unserer traditionelleren Marketingmaßnahmen zu überdenken. Infolgedessen haben wir und werden wir auch weiterhin in diese neuen und sich entwickelnden Technologien investieren, um JLG-Produkte auf innovative und aufregende Weise zu präsentieren und mit unserem weltweiten Kundenstamm zusammenzuarbeiten.“

Zu den geplanten Marketingaktivitäten gehören laut JLG kleine, lokale Präsenzveranstaltungen, hybride Veranstaltungen und personalisierte virtuelle Erlebnisse, die digitale und traditionelle Marketingkanäle nahtlos miteinander verbinden.

Huijser fügt an: „Wir werden diese Gelegenheit nutzen, um JLG-Baustellenlösungen vorzustellen und unsere Low-Level-Access-Produktlinie sowie unsere neuesten elektrifizierten und nachhaltigen Technologien weiterzuentwickeln. In diesem Sinne werden wir in digitales Engagement investieren, das wir auch in Zukunft fortsetzen können. Wir werden dies mit kleineren, lokalen Veranstaltungen kombinieren und so unseren CO2-Fußabdruck minimieren. Dieser Ansatz und unsere ‚Neue Perspektive‘ werden den Kunden die Flexibilität geben, mit uns von Angesicht zu Angesicht, digital oder beides in Kontakt zu treten."

Trotz der Entscheidung, sich von der bauma 2022 zurückzuziehen, hat JLG eine zukünftige Teilnahme an der Messe nicht ausgeschlossen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK