16.06.2021

Konecranes lanciert Krangeneration 6

Next Generation: Der Düsseldorfer Kranbauer Konecranes hat zum ersten Mal seit 15 Jahren eine neue Hafenmobilkrangeneration enthüllt. Sie umfasst zunächst sechs Kranmodelle mit maximalen Tragfähigkeiten von 200 Tonnen und Radien bis zu 64 Metern. Zuletzt hatte der Hersteller im Frühjahr 2006 eine neue Krangeneration vom Stapel gelassen, die fünfte.
Gestatten: die Generation 6 von Konecranes

Die Generation 6 hört auf den Namen „ESP“. Das Kürzel steht für elektrisch, smart und powervoll. Den Kunden stehen mehrere elektrische Antriebsvarianten zur Wahl. So kann die Stromversorgung über das Hafennetz oder einen bordseitigen Generator erfolgen. Arbeitet ein Kran immer am selben Kai, an dem Landstrom liegt, können Kunden von vornherein auf die entsprechende Ausrüstung setzen. Falls Krane für Fahrten zwischen Kais mit Landstromversorgung vom Netz müssen, sorgt ein Batteriepaket für Mobilität – eine Premiere für den Düsseldorfer Kranbauer.

Neu konzipiert wurde die Krankabine. Dort übernimmt das komplett überarbeitete Kranmanagementsystems Visumatic die Steuerung sämtlicher Fahrerassistenzsysteme. Aktuelle Kranbetriebsdaten sowie Wartungs- und Serviceinformationen können Betreiber über Konecranes‘ cloudbasierten Telematikdienst Truconnect abrufen.

Ein robusterer Stahlbau verdoppelt gemäß Hersteller die Lebensdauer einiger Komponenten im Containerbetrieb – von zehn auf 20 Jahre –, während Schüttgutkurven gegenüber der Vorgängergeneration um bis zu 30 Prozent stärker ausfielen und bis zu 18 Prozent höhere Arbeitsgeschwindigkeiten möglich seien.

Die Generation 6 geht mit sechs Modellen an den Start. Die umfassend abgestufte Kranpalette beginnt mit dem Modell ESP.5 und reicht bis zum ESP.10. Kunden haben die Wahl zwischen 2-Seil- und 4-Seilgreiferkran-Ausführungen mit zahlreichen Optionen. Alle Krane bieten dabei laut Konecranes ein einheitliches Produktgesicht.
Der ESP.6B, das B steht für Bulk Handling

Der kleinste Kran unter den Neuen ist der ESP.5 mit einer Traglast von 100 Tonnen und einem maximalen Radius von 46 Metern. 125 Tonnen heben die beiden Modelle ESP.6 und ESP.7, wobei sie einen Maxi-Radius von 49 bzw. 51 Metern aufweisen.

Auf 150 Tonnen und 54 Meter bringt es der ESP.8, während die Modelle 9 und 10 die 60-Meter-Marke reißen mit 61 und 64 Metern Radius. Dabei wuppt der ESP.9 mit seinem etwas kleineren Radius bis zu 200 Tonnen, während der ESP.10 bis zu 125 Tonnen an den Haken nehmen kann.

Heribert Barlage, Senior Vice President für Hafenmobilkrane, erklärt: „Die Generation 6 erstreckt sich über unseren kompletten Kranbaukasten einschließlich Portal- und Schwimmkrane.“ Vorstandschef Rob Smith sprach gegenüber dem Handelsblatt von steigenden Auftragseingängen und anziehender Nachfrage. Dafür kommt die neue Kranpalette genau recht.
Stärkstes Modell ist der ESP.9B

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK