21.07.2021

GAM übernimmt Recamasa

Flurbereinigung im Bereich Flurförderzeuge? In den spanischen Markt für Maschinenvermietung kommt Bewegung: Das große Vermietunternehmen GAM erwirbt den Stapleranbieter Recamasa für sieben Millionen Euro. Recamasa hat 2020 einen Umsatz von sieben Millionen Euro erzielt und dabei eine Million Euro Gewinn gemacht.

GAM festigt mit dem Deal seine starke Position im Bereich Industriemaschinen und wird dank Recamasa exklusiver Vertriebspartner von Yale-Gabelstaplern. „Der Kauf von Recamasa ist Teil unserer Wachstumsstrategie, und wir machen damit einen weiteren Schritt in unserer Konsolidierung als führendes Unternehmen im Bereich Industriemaschinen“, sagt Pedro Luis Fernández, Präsident und CEO von GAM.
Antonio Trelles (l.) von GAM und Ángel López, Hauptaktionär von Recamasa, unterzeichnen die Vereinbarung

Und Recamasa-Hauptaktionär und -Geschäftsführer Ángel López ergänzt: „Diese Operation ist ein Schritt in Richtung Zukunft, in den wir unser Branchen-Knowhow miteinbringen, insbesondere im Bereich der elektrischen und industriellen Maschinen für Inneneinsätze.“

Recamasa wurde 1985 gegründet und ist eines der führenden spanischen Unternehmen für den Verkauf, die Vermietung und den Service von Gabelstaplern. Außerdem ist Recamasa Händler für Yale-Gabelstapler. Der Hauptsitz des Unternehmens mit 31 Mitarbeitern befindet sich in San Fernando de Henares, etwa 15 Kilometer östlich von Madrid.

Das börsennotierte große Unternehmen GAM, 2003 in Asturien aus der Taufe gehoben, ist auf die Bereiche Heben & Höhenzugang, Wartung & Instandhaltung sowie Energie spezialisiert. Es bietet ein umfangreiches Angebot an Mietmaschinen – über 16.000 Maschinen, von denen 65 Prozent emissionsfrei sind. GAM ist in zehn Ländern tätig und unterhält 75 Niederlassungen. Das Unternehmen zählt 1.100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK