14.09.2021

Demag liefert 14 Krane für U-Boot-Werft

14 Krane, 7 Hallenschiffe, 6 U-Boote: Demag Cranes & Components erhält von der Werft Thyssenkrupp Marine Systems den Auftrag zur Lieferung von 14 Prozesskranen. Die Krananlagen werden in den neuen Produktionshallen des U-Boot-Bauers in Kiel installiert.

Thyssenkrupp Marine Systems zieht an der Ostseeküste eine neue Schiffbauhalle hoch und plant ein internationales Kompetenzzentrum für den U-Boot-Bau. Bald steht der größte Auftrag der Firmengeschichte zur Bearbeitung an: Bis 2034 entstehen sechs baugleiche U-Boote. Vier werden an die norwegische, zwei an die deutsche Marine geliefert. Das Auftragsvolumen beträgt rund 5,5 Milliarden Euro.

Die U-Boot-Segmente werden in sieben Hallenschiffen gefertigt und von jeweils zwei Krananlagen bewegt, die mit insgesamt vier Hubwerkskatzen im Synchronbetrieb laufen. Dabei bietet jeder Kran eine Tragfähigkeit von 150 Tonnen. Demag baut die vierzehn Zweiträger-Prozesskrane mit drei unterschiedlichen Spurmittenmaßen (von 16,25 bis hin zu 35,40 Meter).

Bei den 14 Kranen kommt das Demag SAW-Krankonzept zum Einsatz. Es besteht aus zahlreichen Ausstattungsmerkmalen, mit denen die Leistung, die Lebensdauer und insbesondere die Präzision der Krane gesteigert wird. Dazu gehören unter anderem ein optimierter Seilablauf an den Hubwerken (um die Standzeiten der Hubseile zu verlängern), eine erweiterte Überwachung der Hubwerksbremse (zur Steigerung der Sicherheit), eine elektronische Überlastsicherung mit Lastkollektivspeicher (um die Restlebensdauer der Hubwerke zu ermitteln) und ein 24/7-Online-Support. Ebenfalls an Bord: eine Lastpendeldämpfung, eine automatische Anpassung der Geschwindigkeit an die Last („Extended Speed Range“) und eine Synchronbetriebsfunktion für das Zusammenspiel von zwei bis vier Kranen.

Dr. Thomas Bönker, Senior Vice President Prozesskrane: „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden Thyssenkrupp Marine Systems bei diesem sehr anspruchsvollen und zukunftsgerichteten Projekt von unserer Prozesskrantechnik überzeugen konnten und ihn somit bei der Umsetzung unterstützen werden. Die hohe Verfahr- und Positioniergenauigkeit der Krane wird zum Beispiel gefragt sein, wenn zwei über 100 Tonnen schwere U-Boot-Segmente von je zwei Kranen und vier Katzen feinfühlig positioniert werden müssen, um den Rumpf zusammenzufügen.“
U-Boot von Thyssenkrupp Marine Systems

Der Bau der sechs U-Boote der Klasse 212CD startet 2023. Bis dahin wird Demag die 14 Prozesskrane gefertigt, ausgeliefert und in Betrieb genommen haben.

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK