16.09.2021

Erste LR1700 in Deutschland ausgeliefert

Kraftvoller Auftakt: Der neue Raupenkran LR1700-1.0 von Liebherr ist da. Er wurde im Februar offiziell vorgestellt. Die ersten beiden Geräte sind vor Kurzem an Hofmann in Paderborn und Wasel in Bergheim bei Köln gegangen.
Der neue Liebherr-Raupenkran LR 1700-1.0 bewährt sich im Windpark

Mittlerweile sind die ersten Jobs erfolgreich absolviert worden. So bewährte sich der 700-Tonnen-Raupenkran bei seiner Premiere in einem Windpark bei Paderborn. Das dort ansässige Kranunternehmen Hofmann Kran-Vermietung aus der Bracht-Gruppe hat mit dem Kran eine Windenergieanlage vom Typ Nordex-Delta 4000 hochgezogen. Dabei stellte der LR 1700-1.0 den vorgefertigten 96 Meter hohen Betonturm der Anlage mit einer Nabenhöhe von 164 Metern fertig. Die schwersten Komponenten dabei waren Maschinenhaus und Antriebsstrang mit Bruttolasten von 72 und 75 Tonnen.
Die zwölf Meter lange feste Spitze schafft eine Traglast von 170 Tonnen und hilft hier beim Einbau des 75 Tonnen schweren Triebstrangs

Dafür wurde der LR1700 im Windpark „Holzhausen“, etwa 20 Kilometer östlich von Paderborn, mit einem 165 Meter langen Hauptausleger ausgerüstet, darunter neun Gittermaststücke der etwas breiteren H-Version („Heavy“) von je zwölf Metern Länge. „Mit dem H-Mast können wir höhere Windlasten fahren,“ erklärt Kranfahrer Christoph Bergmaier. „Der Kran lässt sich selbst mit schwerer Last in der Höhe sehr ruhig und sauber fahren,“ so Bergmaier, der sich mit Stephan Dickel an den Steuerknüppeln des Liebherr-Krans abwechselt.
Nur zum Aufrichten benötigt der LR 1700-1.0 den vollen Derrickballast von 375 Tonnen. Für die Hübe hängen lediglich 60 Tonnen am stufenlos verstellbaren Klapprahmen V-Frame

„Mit dem teilbaren Derrickballast Vario Tray und dem V-Frame kommen wir während der gesamten Montage der Anlage mit 60 Tonnen Derrickballast aus und müssen keine zeitintensiven Ballastierungen vornehmen.“ Lediglich zum Aufrichten oder zum Ablegen des Gitterauslegers – der bis auf 198 Meter Länge aufgebaut werden kann – wird die große Ballastpalette angedockt. Dem Hersteller zufolge eine Sache von vier Bolzen und etwa zehn Minuten – schon hängen insgesamt 375 Tonnen Gegengewicht am Derrick-Ausleger.
Christian Bergmaier (l.) und Stephan Dickel wechseln sich an den Schaltknüppeln des neuen Krans ab

Kommentare

Diese Website verwendet Cookies, um ein optimales Benutzererlebnis zu gewährleisten. Mit dem Besuch dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen
OK